Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Wrestling >

Wrestling: Wie sich Conor McGregor eine Karriere verbaut

Nach Attacke auf UFC-Kämpfer  

Wie sich McGregor eine Wrestling-Karriere verbaut

09.04.2018, 14:35 Uhr
Wrestling: Wie sich Conor McGregor eine Karriere verbaut. Umstritten und beliebt: Conor McGregor. (Quelle: imago images/Newspix)

Umstritten und beliebt: Conor McGregor. (Quelle: Newspix/imago images)

CM Punk, Ronda Rousey, Brock Lesnar. Es gibt einige Beispiele für Sportler, die bereits sowohl im Ring als auch im Oktagon standen. Auch im Fall von UFC-Star Conor McGregor gab es immer wieder Gerüchte, die im Rahmen von Wrestlemania hochkochen. Doch ist ein solcher Wechsel tatsächlich realistisch?

Im Kampfsport ist Conor McGregor eine der größten Nummern der letzten Jahre. Der irische MMA-Fighter war das Gesicht der UFC. Mit seinem Ausflug in den Boxring sorgte er für große Furore. Auch wenn McGregor den Kampf gegen Floyd Mayweather verlor, gewann er an Ansehen.

Auch die WWE wurde hellhörig, schließlich ist der 29-Jährige bekennender Wrestling-Fan. Wie die britische "Sun" Ende letzten Jahres berichtete, soll es bereits Gespräche zwischen McGregor und der WWE gegeben haben. Ein Vertreter der Organisation bestätigte gegenüber t-online.de diese Gespräche im Rahmen von Wrestlemania 34.

Nicht mit Vince McMahon

Als der Ire sich im Frühjahr 2018 öffentlich für Ronda Rousey über ihren WWE-Vertrag freute, kochten die Gerüchte wieder hoch. Fans spekulierten, dass das Lob womöglich ein Schachzug sei. Auch ein Auftritt bei WrestleMania wurde für möglich gehalten. Doch egal wie groß der Wunsch der Fans ist, spätestens mit seiner Attacke auf einen Bus mit UFC-Kämpfern im Rahmen einer Pressekonferenz hat sich McGregor einige Brücken zerstört. 

Wer die WWE und dessen Boss Vince McMahon kennt, weiß, dass solche Disziplinlosigkeiten ein absolutes No-Go sind. Auch wenn die Athleten im Ring extravagant und verrückt sind, gibt es außerhalb klare Regeln. Der 72-Jährige McMahon hält noch immer alle Zügel in der Hand. Er macht die Regeln, und wer diese missachtet, hat keine Zukunft bei der WWE. Das mussten in den letzten Jahrzehnten einige Wrestler erfahren. Solange sich also McGregor nicht unter Kontrolle hat, wird sein Traum von einer Karriere im Ring vorerst ein Traum bleiben.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal