Sie sind hier: Home > Sport >

EM 2024: TV-Überraschung! Fußballturnier wohl nicht bei ARD und ZDF

TV-Rechtevergabe  

EM 2024: ARD und ZDF gehen wohl erstmals leer aus

20.09.2019, 16:31 Uhr | t-online.de

Merkel zu Fußball-EM 2024
Deutschland wird ein wundervoller Gastgeber sein

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Vergabe der Fußballeuropameisterschaft 2024 an Deutschland begrüßt. Sie freue sich sehr, sagte Merkel am Donnerstag auf einer Veranstaltung der Augsburger Allgemeine.

Vor einem Jahr: Was Angela Merkel nach dem EM-Zuschlag für Deutschland zur Gastgeberrolle sagte. (Quelle: Reuters)


Große Fußballturniere laufen bei der ARD und dem ZDF. Das war zuletzt ein ungeschriebenes Gesetz. Doch genau diese Tradition könnte bald ein Ende haben. Die Heim-EM wird offenbar zum Novum.

Es wäre ein echter TV-Hammer. Die EM 2024 wird offenbar nicht vorrangig bei der ARD und beim ZDF zu sehen sein. Das berichten sowohl die "Bild" als auch die "FAZ". Beide Medien berufen sich auf Quellen bei der Europäischen Fußball-Union Uefa. Demnach bekommt die Telekom den Zuschlag.


Auch nach Informationen von t-online.de befinden sich Telekom und Uefa derzeit in finalen Verhandlungen, die kurz vor dem Abschluss stehen. Sowohl die ARD als auch das ZDF wären demnach erstmals in der Geschichte kein Hauptrechteinhaber der Übertragung einer Europameisterschaft.

Free-TV-Sender mögliche Austragungspartner

Wie und in welchem Rahmen die Telekom die Spiele zeigen würde, ist noch nicht bekannt. Derzeit bietet sie über ihre Online-Plattform "MagentaSport" diversen Live-Sport an, zeigt unter anderem Spiele der 3.Liga, der Frauen-Bundesliga sowie der Basketball-Bundesliga.

Trotz der eigenen Plattform ist eine Sublizenzierung der TV-Rechte zur EM 2024 an einen Free-TV-Partner wahrscheinlich. Dann könnten einzelne Spiele bei den öffentlich-rechtlichen Sendern ARD und ZDF oder einem Privatsender zu sehen sein.  

Angst davor, dass die deutschen Spiele nur kostenpflichtig zu sehen sind, müssen die deutschen Fußball-Fans jedoch nicht haben. Im Rundfunkstaatsvertrag ist festgelegt, dass alle Spiele mit deutscher Beteiligung kostenlos zu sehen sein müssen. Auch Eröffnungsspiel, Halbfinals und Finale müssen frei empfangbar sein.

Hinweis: Das Portal t-online.de ist ein unabhängiges Nachrichtenportal und wird von der Ströer Digital Publishing GmbH betrieben.

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entdecken Sie die neue Herbst-Winter-Business-Kollektion
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal