Sie sind hier: Home > Sport > Sport in der Corona-Krise >

Frauenfußball-Bundesliga: Spielerinnen des SC Sand sollen Spargel stechen


Zweitjob durch Kurzarbeit nötig  

Bundesliga-Spielerinnen sollen Spargel stechen

01.04.2020, 13:18 Uhr | t-online.de, dsl

Frauenfußball-Bundesliga: Spielerinnen des SC Sand sollen Spargel stechen. Spielerinnen des SC Sand: Aufgrund der beantragten Kurzarbeit müssen sich die Fußballerinnen nach Zweitjobs umsehen. (Quelle: imago images/foto2press)

Spielerinnen des SC Sand: Aufgrund der beantragten Kurzarbeit müssen sich die Fußballerinnen nach Zweitjobs umsehen. (Quelle: foto2press/imago images)

Die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise treffen den Frauenfußball hart. Bundesligist SC Sand hat seine Spielerinnen in die Kurzarbeit geschickt. Einige der Sportlerinnen sollen nun bei der lokalen Ernte aushelfen.

Frauenfußball-Bundesligist SC Sand hat Kurzarbeit für seine Spielerinnen angemeldet. Die Mitglieder des Profikaders erhalten demnach nur noch das gesetzliche Kurzarbeitergeld in Höhe von 60 Prozent des Netto-Einkommens. Um finanzielle Engpässe zu verhindern, werden Spielerinnen sich Zweitjobs suchen müssen. Dabei erhalten sie Unterstützung vom Vereinsvorstand, der der "Sport Bild" sagte, man wolle Fußballerinnen als Erntehelferinnen und Spargelstecherinnen an Obst- und Gemüsebetriebe in der Region vermitteln.

"Die Krise hat erhebliche Auswirkungen in finanzieller Hinsicht. Sie ist für uns existenzbedrohend", erklärte Sands Vorstandssprecher Klaus Drengwitz. Aufgrund der aktuellen Bundesliga-Zwangspause und der Aussicht, die Saison unter Zuschauerausschluss zu Ende zu spielen, droht den SC Sand der Stadionsponsor abzuspringen. Der "Sport Bild" zufolge würde dadurch ein Loch in Höhe von 100.000 Euro im Etat des kleinsten deutschen Profifußballklubs entstehen. 

Verwendete Quellen:
  • "Sport Bild": Fußballerinnen zum Spargelstechen (Print)

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal