Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeSport

FC Bayern gegen alle: Basketball-Playoffs unter verschärften Bedingungen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextAuf diesen Autobahnen wird es am Wochenende besonders vollSymbolbild für einen TextInflation: Händler erhöhen PreiseSymbolbild für einen TextUkraine: Wirtschaft am BodenSymbolbild für einen TextDrei Forscher gewinnen Chemie-NobelpreisSymbolbild für einen TextCSU-Politikerin Barbara Stamm ist totSymbolbild für ein VideoRätselhafte Lichtsäulen über RusslandSymbolbild für einen TextMegastar geht ins britische DschungelcampSymbolbild für einen Text"Tagesschau"-Sprecherin hört aufSymbolbild für einen TextDrehbuchautor Wolfgang Kohlhaase ist totSymbolbild für einen TextBiker überschlägt sich: HelikoptereinsatzSymbolbild für einen TextEinsatz-Abbruch: RTW mit Eiern beworfenSymbolbild für einen Watson TeaserHerzogin Meghan kassiert Häme und SpottSymbolbild für einen TextKaum zu glauben: Dieses Casino ist gratis

Basketball-Playoffs unter verschärften Bedingungen

Von dpa
Aktualisiert am 17.05.2021Lesedauer: 2 Min.
Das Team des FC Bayern reckt den Pokal in die Höhe.
Das Team des FC Bayern reckt den Pokal in die Höhe. (Quelle: Tobias Hase/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

München (dpa) - Im Hochgefühl des ersehnten Triumphs rechnete Bayern-Coach Andrea Trinchieri auch mit den Kritikern ab.

"Jeder war bereit, auf uns zu schießen. Aber die Beerdigung ist verschoben", sagte der impulsive Italiener gewohnt martialisch nach dem Finalsieg in eigener Halle über Dauerrivale Alba Berlin. Der dritte Pokaltitel der Vereinsgeschichte war nicht nur eine gigantische Erleichterung nach emotional und körperlich harten Wochen, sondern soll dem Topfavorit aus München auch jede Menge Schwung für die am Mittwoch beginnenden Playoffs der Basketball-Bundesliga (BBL) mitgeben.

Geschäftsführer Marko Pesic sagte: "Feiern werden wir im Moment aufgrund von Corona nicht können. Aber es gibt auch noch einen zweiten Titel zu holen." Und der ist ab dem ersten Spiel an diesem Mittwoch (20.30 Uhr/Magentasport) gegen die Hakro Merlins Crailsheim das ganz große Ziel der Münchner. Warum die Bayern auch dafür gewappnet sind, stellte Trinchieri schnell klar: "Wir sind nicht perfekt in basketballerischer Hinsicht, doch wir sind perfekt als eine Gruppe von Personen. Wir sind ein großartiges Team in den kleinen Dingen."

Die Konkurrenz um den Meistertitel ist denkbar hart: Der souveräne Hauptrundensieger MHP Riesen Ludwigsburg, Titelverteidiger Alba Berlin, das formstarke Team von ratiopharm Ulm und der frühere Dauerchampion Brose Bamberg als Außenseiter wollen ein Double der Bayern verhindern und die unfassbar dicht getaktete Corona-Saison selbst mit dem Meisterpokal krönen.

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Liz Truss und ihr Finanzminister Kwasi Kwarteng stehen massiv unter Druck.
Der Putsch wird schon geplant
Eine Rakete des Army Tactical Missile Systems (ATACMS) wird während einer gemeinsamen Militärübung zwischen den USA und Südkorea an einem ungenannten Ort in Südkorea abgefeuert.
Symbolbild für ein Video
USA und Südkorea feuern Raketen ab – Unfall auf Militärbasis

Bundestrainer Henrik Rödl hält Bayern und Alba - die beiden Euroleague-Teams und Pokalfinalisten - zwar für die Top-Anwärter, warnt aber vor den großen Herausforderungen in den Playoffs. "Ludwigsburg spielt eine super Saison und man sollte nicht glauben, dass das jetzt mit den Playoffs zu Ende geht. Das ist eine der stärksten Mannschaften, die (Trainer) John Patrick bis jetzt gehabt hat", sagte Rödl der Deutschen Presse-Agentur. Im Zwei-Tages-Rhythmus wird ab Mittwoch gespielt, was für die Bayern mit einem bereits abgespulten Pensum von 78 Spielen nochmal eine Extra-Herausforderung werden dürfte.

Bayern, Alba gegen die Hamburg Towers und Ludwigsburg gegen Bamberg gehen klar favorisiert in ihre Viertelfinal-Serien, zu einer Revanche zwischen Titelverteidiger und Pokalsieger könnte es frühestens im Finale kommen. "Wir müssen daraus lernen für die Playoffs", sagte Alba-Coach Aito Garcia Reneses nach der 79:85-Niederlage im Endspiel. Statt den dritten nationalen Titel in Serie nach Berlin zu holen, geht der FC Bayern mit einer Extra-Portion Selbstbewusstsein in die Wochen der Wahrheit. "Sie spielen manchmal mit fünf großen Spielern. Sie sind eine sehr gute Mannschaft", lobte Berlins Cheftrainer.

Anders als sonst wird die Endrunde diesmal im 2-2-1-Format gespielt. Das heißt, dass die Mannschaft mit Heimvorteil zunächst zweimal in eigener Halle und dann zweimal auswärts spielt. Zuvor war in jedem Spiel gewechselt worden. Große Pausen gibt es ab sofort nicht mehr. "Es ist schon sehr eng getaktet, das ist ein Vorteil für Mannschaften, die eine größere Tiefe haben", sagte Rödl. Das gilt vor allem für Alba und Bayern, die gleichzeitig aber auch das größte Saisonpensum in den Knochen haben.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Julian Buhl, München
CrailsheimFC Bayern München
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website