Sie sind hier: Home > Sport >

NBA-Legende - "Magic" Johnson nach Playoff-Aus: "Schröder ist kein Laker"

NBA-Legende  

"Magic" Johnson nach Playoff-Aus: "Schröder ist kein Laker"

05.06.2021, 13:30 Uhr | dpa

NBA-Legende - "Magic" Johnson nach Playoff-Aus: "Schröder ist kein Laker". Dennis Schröder von den Los Angeles Lakers wurde von der Basketball-Legende "Magic" Johnson hart kritisiert.

Dennis Schröder von den Los Angeles Lakers wurde von der Basketball-Legende "Magic" Johnson hart kritisiert. Foto: Carlos Osorio/AP/dpa. (Quelle: dpa)

Los Angeles (dpa) - Basketball-Legende Earvin "Magic" Johnson hat den deutschen Nationalspieler Dennis Schröder für seine Leistung nach dem frühen Playoff-Aus der Los Angeles Lakers heftig kritisiert.

"Schröder ist kein Laker, das ist meine Meinung", sagte Club-Idol Johnson dem Radiosender AM 570 LA Sports. "Ich denke nicht, dass er die Gewinner-Mentalität und die Einstellung mitbringt, die wir brauchen", fügte der 61-Jährige hinzu. "Er hatte die Chance, das in dieser Serie zu zeigen. Für mich hat er in dieser Serie versagt."

Bleibt Schröder bei den Lakers?

Der Verbleib des Aufbauspielers nach nur einer Saison beim entthronten Meister ist fraglich. Der 27-jährige Braunschweiger war mit den Lakers in der ersten Playoff-Runde der NBA mit 2:4 an den Phoenix Suns gescheitert. In der fünften Partie gelang Schröder dabei in fast 26 Minuten kein einziger Punkt. "Wie kann man so lange spielen und nicht einen Wurf treffen? Er hat für mich die gesamte Serie nicht gut gespielt", sagte Johnson über den "Jungen, auf den wir gezählt haben".

Schröder habe ein paar Momente gehabt, "aber er hat nicht auf dem Niveau gespielt, das wir von ihm als Lakers-Fans erwartet haben", fügte der Olympiasieger von 1992 einen Tag nach dem entscheidenden 100:113 gegen Phoenix hinzu. Dort kam Schröder nach schwacher erster Halbzeit noch auf 20 Punkte, drei Vorlagen und drei Rebounds.

Schröder soll ein Angebot der Lakers über vier Jahre mit einem Gesamtvolumen von 84 Millionen US-Dollar im Frühjahr dem Vernehmen nach abgelehnt haben. Darüber könnten die Lakers glücklich sein, meinte Johnson, versicherte aber: "Falls er zurückkommt, werde ich ihn unterstützen und anfeuern."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: