HomeSportMehr Sport

ATP Finals - Mischa Zverev vor Gruppenfinale: Fitness entscheidend


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNord Stream: Probleme an beiden PipelinesSymbolbild für einen TextKubicki beschimpft Erdoğan: "Kanalratte"Symbolbild für einen TextPalast enthüllt Charles' MonogrammSymbolbild für einen TextWende in DFB-Gruppe: Erster verliertSymbolbild für ein VideoDiese Regionen erwartet arktische LuftSymbolbild für einen TextMessners Ehefrau kämpfte mit VorurteilenSymbolbild für einen TextUmfrage: Union verliert, AfD legt zuSymbolbild für einen TextSamenspender: Stellen Sie Ihre FragenSymbolbild für einen TextARD-Krimiserie wird verlängertSymbolbild für einen TextPorsche-Aktien sehr beliebtSymbolbild für einen TextPolizei stoppt Fluggast in LebensgefahrSymbolbild für einen Watson TeaserPhilipp Lahm geht auf Bayern-Star losSymbolbild für einen TextQuiz – Macht Milch die Knochen stark?

Mischa Zverev vor Gruppenfinale: Fitness entscheidend

Von dpa
Aktualisiert am 18.11.2021Lesedauer: 2 Min.
Spielt bei den ATP Finals um den Halbfinaleinzug: Alexander Zverev.
Spielt bei den ATP Finals um den Halbfinaleinzug: Alexander Zverev. (Quelle: Luca Bruno/AP/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Turin (dpa) - Mischa Zverev hält die Fitness für einen sehr entscheidenden Punkt für den angestrebten Halbfinaleinzug seines Bruders Alexander Zverev beim Saisonfinale der Tennis-Tour.

"Spielen tut Sascha ganz gut. Er muss einfach nur fit bleiben, konzentriert sein und die nötige Kraft haben, auch hoffentlich für das Halbfinale", sagte der 34-Jährige, der auch Manager des Olympiasiegers ist, in Turin der Deutschen Presse-Agentur.

Wie der Weltranglisten-Dritte sei er vor dem Vorrundenabschluss am heutigen Donnerstag (14.00 Uhr/Sky) positiv gestimmt, sagte Mischa Zverev: "Ich glaube an ihn, an seinen Körper und auch an sein Spiel. Ich hoffe einfach, dass es ein schönes Spiel wird, das er hoffentlich in zwei Sätzen gewinnen kann. Bei so einem Turnier freut man sich auf das nächste Spiel vor so einem schönen Publikum."

Nach seinem vorangehenden Turnier in Paris hatte Alexander Zverev geklagt, erschöpft zu sein. In Turin berichtete er aber, sich wieder besser zu fühlen. Beim Jahresendturnier profitierte der 24 Jahre alte Hamburger zum Auftakt von der verletzungsbedingten Aufgabe des Italieners Matteo Berrettini, gegen den russischen Topspieler Daniil Medwedew verlor er knapp. Letzter Gruppengegner ist der Pole Hubert Hurkacz. Mit einem Sieg steht Zverev im Halbfinale am Samstag, in dem er auf den serbischen Weltranglistenersten Novak Djokovic treffen würde.

"Er hat es ganz gut gelernt, dass man sich immer im Moment befindet, Über die Zukunft macht man sich erst später Sorgen", sagte Mischa Zverev über seinen Bruder und das mögliche Halbfinal-Duell. Schmunzelnd meinte er: "Bis Samstag haben wir noch viel Zeit, bis dahin können wir noch genug rumalbern."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
Alexander ZverevDeutsche Presse-AgenturMischa Zverev
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website