• Home
  • Sport
  • NBA: Kleber stark bei Sieg der Dallas Mavericks


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextTod mit 40: Moderatorin erliegt KrankheitSymbolbild für einen Text20 Jahre Haft für Ghislaine MaxwellSymbolbild für einen TextMann legt abgetrennten Kopf vor GerichtSymbolbild für einen TextBei einer Frage weicht Scholz ausSymbolbild für einen TextComeback von Serena Williams schlägt fehlSymbolbild für einen TextEurojackpot: Die aktuellen GewinnzahlenSymbolbild für einen TextGrünen-Politikerin stirbt nach RadunfallSymbolbild für einen TextEcstasy-Labor auf Nato-MilitärbasisSymbolbild für einen TextEx-Bayern-Profi will zu PSGSymbolbild für einen TextBoateng kündigt Karriereende anSymbolbild für ein VideoDie versteckten Botschaften bei WimbledonSymbolbild für einen Watson TeaserSupermarkt: Warnung vor Abzock-MascheSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Kleber stark bei Sieg der Dallas Mavericks

Von dpa
Aktualisiert am 30.01.2022Lesedauer: 2 Min.
Dallas Mavericks Maxi Kleber nimmt einen Dreipunktewurf.
Dallas Mavericks Maxi Kleber nimmt einen Dreipunktewurf. (Quelle: Amanda Loman/FR171642 AP/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Dallas (dpa) - Maximilian Kleber und die Dallas Mavericks befinden sich in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA weiterhin klar auf Kurs Richtung Playoffs.

Die Texaner gewannen 132:105 gegen die Indiana Pacers. Kleber, der zur Startformation gehörte, steuerte 15 Punkte und 14 Rebounds bei. Bester Werfer war Mavericks-Star Luka Doncic mit 30 Punkten. In der Western Conference der NBA liegt Dallas auf Rang fünf, die besten sechs Teams qualifizieren sich direkt für das Playoff-Achtelfinale.

Auch Dennis Schröder durfte sich über einen Sieg seines Teams freuen, an dem er aber nur einen kleinen Anteil hatte. Beim 107:97-Erfolg seiner Boston Celtics bei den New Orleans Pelicans kam Schröder in knapp 16 Minuten Spielzeit auf vier Punkte und einen Rebound. Der Rekordmeister aus Boston muss in der Eastern Conference trotz des Sieges weiter um einen Playoff-Platz zittern.

Diesen haben die Miami Heat als nach Siegen beste Mannschaft im Osten schon so gut wie sicher, obwohl das Team aus Florida daheim 120:124 gegen die Toronto Raptors verlor. Trotz eines überragenden Auftritts von Jimmy Butler, dem mit 37 Punkten, 14 Rebounds und zehn Vorlagen ein sogenanntes Triple-Double gelang, kassierte Miami die 18. Saisonniederlage.

Im Aufeinandertreffen der Superstars Kyrie Irving und Stephen Curry setzte sich Curry mit seinen Golden State Warriors gegen Irvings Brooklyn Nets mit 110:106 durch. Curry selbst stand dabei klar im Schatten seines Gegenübers. Der 33-Jährige kam auf 19 Punkte bei einer schwachen Trefferquote von 27,8 Prozent aus dem Feld. Irving erzielte für die Nets 32 Punkte. Er steht dem Team aus New York wegen seiner fehlenden Impfung gegen das Coronavirus nur bei Auswärtsspielen zur Verfügung.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Comeback fehlgeschlagen: Williams verliert gegen Außenseiterin Tan
Dennis SchröderNBA
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website