• Home
  • Sport
  • Top Four in Berlin: Merlins Crailsheim erster Finalist im Basketball-Pokal


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSteinmeier plant Reise nach KiewSymbolbild für einen TextUnfall: Hollywoodstar Anne Heche ist totSymbolbild für ein VideoEs wird richtig heiß – dann nahen GewitterSymbolbild für einen TextFußballstar verlässt Klub nach DrohungenSymbolbild für einen TextPolizei ruft RKI zu Einsatz in BerlinSymbolbild für einen TextWohin wechselt Mick? Onkel ahnt etwasSymbolbild für einen TextBrauereien warnen vor "Kosten-Tsunami"Symbolbild für einen TextMann sperrt sich aus Wohnung aus – totSymbolbild für einen TextChina-SUV lädt in Rekordzeit aufSymbolbild für einen TextSo kann WhatsApp zur Kostenfalle werden Symbolbild für einen TextUnfall: Schweine sterben auf der AutobahnSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Star beantwortet pikante BH-FrageSymbolbild für einen TextÜberbein behandeln

Merlins Crailsheim erster Finalist im Basketball-Pokal

Von dpa
19.02.2022Lesedauer: 2 Min.
Hat mit den Hakro Merlins Crailsheim das Pokalfinale der Basketball-Bundesliga erreicht: Trainer Sebastian Gleim.
Hat mit den Hakro Merlins Crailsheim das Pokalfinale der Basketball-Bundesliga erreicht: Trainer Sebastian Gleim. (Quelle: Stefan Puchner/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Berlin (dpa) - Die Hakro Merlins Crailsheim haben zum ersten Mal das Pokal-Finale der Basketball-Bundesliga erreicht. Die Schwaben gewannen beim Top Four in Berlin im ersten Halbfinale gegen die Basketball Löwen Braunschweig mit 85:71 (46:36).

Bester Werfer bei den Crailsheimern war T.J. Shorts mit 26 Punkten, bei den Löwen kam David Krämer auf 25 Zähler. Im zweiten Halbfinale stehen sich der deutsche Meister Alba Berlin und die Niners Chemnitz gegenüber.

"Das ist eine Riesensache für uns", sagte Crailsheims Trainer Sebastian Gleim nach der Partie bei "Magentasport". "Es war ein harter Fight." Auch der überragende Shorts war überglücklich. "Das bedeutet uns alles. Du spielst darum, Titel zu gewinnen, und die Chance haben wir nun." Braunschweigs Krämer war trotz der Niederlage stolz auf seine Mannschaft. "Wir haben alles gegeben. Es war ein toller Fight", sagte der Nationalspieler.

In einer lange ausgeglichenen Partie schenkten sich beide Teams von Anfang an nichts. Die Braunschweiger erwischten unterstützt von NBA-Star Dennis Schröder den besseren Start und entschieden das erste Viertel mit 21:19 für sich. Schröder, der Alleingesellschafter der Löwen ist, war extra aus den USA eingeflogen, um die Braunschweiger von der Tribüne aus zu unterstützen.

Doch im zweiten Viertel verloren die Niedersachsen den Faden, während die Crailsheimer nun ihren Rhythmus fanden. Mit einem 16:0-Lauf setzten sich die Merlins ab und lagen zur Pause mit zehn Punkten vorne. Braunschweig steckte aber nicht auf und kam mit viel Schwung aus der Halbzeit. Mit elf Punkten in Serie übernahmen die Löwen wieder die Führung (47:46), vor allem Krämer drehte nun auf.

Das Momentum lag nun aufseiten von Braunschweig, doch Crailsheim kam noch einmal zurück. Angeführt vom überragenden T.J. Shorts setzten sich die Merlins entscheidend ab und feierten damit bereits vor dem Finale am Sonntag den größten Erfolg ihrer Vereinsgeschichte.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Ist das noch der BVB?
Von Benjamin Zurmühl
BraunschweigCrailsheimDennis Schröder
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website