• Home
  • Sport
  • Weltcup in Kontiolahti: Biathlet Lesser überrascht als Verfolgungs-Zweiter


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextDrosselt Norwegen die Stromexporte?Symbolbild für einen TextErdoğan: "Wir holen uns, was uns gehört"Symbolbild für einen TextTrump muss Steuererklärungen offenlegenSymbolbild für einen TextDDR-Schauspieler ist totSymbolbild für einen TextMillionen-Deal für Johnny DeppSymbolbild für einen TextVermisster Festivalbesucher ist totSymbolbild für einen TextFrau stirbt im Flieger nach FrankfurtSymbolbild für einen TextVera Int-Veen zweifelte an ihrer LiebeSymbolbild für einen TextFC Bayern trauert um früheren PräsidentenSymbolbild für einen TextFeuer auf Ferieninsel ausgebrochenSymbolbild für einen TextTödlicher Unfall auf Tagebau-AutobahnSymbolbild für einen Watson TeaserWhatsApp: Drastische Neuerung mit UpdateSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Biathlet Lesser überrascht als Verfolgungs-Zweiter

Von dpa
06.03.2022Lesedauer: 1 Min.
Erik Lesser lieferte beim Weltcup im finnischen Kontiolahti sein bestes Saisonrennen ab.
Erik Lesser lieferte beim Weltcup im finnischen Kontiolahti sein bestes Saisonrennen ab. (Quelle: Angelika Warmuth/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Kontiolahti (dpa) - Biathlet Erik Lesser hat zum Abschluss des Weltcups im finnischen Kontiolahti als Zweiter in der Verfolgung sein bestes Saisonrennen abgeliefert.

Am Ort seines WM-Siegs in dieser Disziplin vor sieben Jahren leistete sich der 33-Jährige keinen Schießfehler und hatte im Ziel nur 8,2 Sekunden Rückstand auf den siegreichen Quentin Fillon Maillet aus Frankreich, der einmal in die Strafrunde musste. Platz drei ging am Sonntag nach 12,5 Kilometern an den Italiener Lukas Hofer (1 Fehler), den Lesser im Zielsprint noch ganz knapp hinter sich ließ.

Kurz vor seinem Karriereende in zwei Wochen war es für Lesser der stärkste Auftritt des Winters und der erste Podestplatz seit fast eineinhalb Jahren. Der Thüringer Lesser hatte unter der Woche erst angekündigt, seine Laufbahn am Saisonende zu beenden und künftig als Trainer arbeiten zu wollen. In die Verfolgung war er nur als Zwölfter gestartet und kämpfte sich mutig nach vorne.

Johannes Kühn konnte nach seinem dritten Platz am Samstag im Sprint nicht erneut in den Kampf um die Podestplätze eingreifen. Der 30 Jahre alte Bayer schoss vier Fehler und fiel bis auf Platz 13 zurück. Zweitbester Deutscher wurde Roman Rees (1) als Neunter. Benedikt Doll (2) wurde Elfter, Philipp Nawrath (4) Zwölfter.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Doppelter Geldregen für den HSV
  • David Digili
Von David Digili
Erik LesserFrankreich
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website