• Home
  • Sport
  • Weltcup-Finale in Oslo: Biathletin Herrmann wird Fünfte bei Eckhoff-Sieg


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextUnfall: Hollywoodstar Anne Heche ist totSymbolbild für ein VideoEs wird richtig heiß – dann nahen GewitterSymbolbild für einen TextPolizei ruft RKI zu Einsatz in BerlinSymbolbild für einen TextWohin wechselt Mick? Onkel ahnt etwasSymbolbild für einen TextZwei Drittel sind für MaskenpflichtSymbolbild für ein VideoAttentat: Salman Rushdie wird beatmetSymbolbild für einen TextMann sperrt sich aus Wohnung aus – totSymbolbild für einen TextChina-SUV lädt in Rekordzeit aufSymbolbild für einen TextSpielabbruch in der Regionalliga-WestSymbolbild für einen TextLkw-Fahrer fleht auf A40 um HilfeSymbolbild für einen TextPolizeihund beißt PartygästeSymbolbild für einen Watson TeaserEx-GNTM-Siegerin packt aus – "gezwungen"Symbolbild für einen TextÜberbein behandeln

Biathletin Herrmann wird Fünfte bei Eckhoff-Sieg

Von dpa
19.03.2022Lesedauer: 1 Min.
Biathletin Denise Herrmann wurde in der Verfolgung Fünfte.
Biathletin Denise Herrmann wurde in der Verfolgung Fünfte. (Quelle: Roman Koksarov/AP/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Oslo (dpa) - Tiril Eckhoff hat das letzte Biathlon-Verfolgungsrennen der Saison gewonnen. Nach dem Sieg im Sprint setzte sich die Norwegerin in Oslo auch im Jagdrennen durch.

Sie verwies ihre ebenfalls mit zwei Fehlern belastete Teamkollegin Marte Olsbu Röiseland mit 24,9 Sekunden Vorsprung auf Rang zwei. Die dreimalige Peking-Olympiasiegerin Röiseland sicherte sich damit erstmals den Gesamtweltcup, auch die Kleinen Kristallkugeln in der Verfolgung und im Sprint konnte sie sich sichern. Dritte wurde die Slowakin Paulina Fialkova (0 Fehler/+ 50,5 Sekunden).

Die deutschen Skijägerinnen zeigten vor den Augen von Norwegens König Harald eine gute Leistung: Die Sprint-Siebte Denise Herrmann lief als Beste auf Rang fünf (2/+ 1:05,2 Minuten), Franziska Hildebrand wurde Neunte (0/+ 1:34,3 Minuten). Den größten Sprung machte Franziska Preuß. Nach ihrem enttäuschenden 45. Rang im Sprint blieb die 28-Jährige diesmal fehlerfrei, verbesserte sich um 35 Positionen und kam als Zehnte ins Ziel. Janina Hettich belegte Rang 16, Vanessa Voigt wurde 19.

Damit holte sich vor allem Preuß Selbstvertrauen für den abschließenden Massenstart am Sonntag (12.50 Uhr/ZDF und Eurosport). Den schlechten Sprint hatte sie schnell abgehakt. "Cool, wenn es am Schießstand so hinhaut, ich hatte auch gute Ski und dann macht es auch Spaß", sagte Preuß im ZDF. Trotz der schweren Bedingungen mit tiefem Schnee lieferte sie die schnellste Laufzeit ab. "Die Bedingungen sind schon sehr hart, am Schießstand merkt man richtig, wie die Hitze in einem aufsteigt", sagte Preuß mit Blick auf die Plusgrade.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Ist das noch der BVB?
Von Benjamin Zurmühl
Denise HerrmannFranziska PreußPeking
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website