• Home
  • Sport
  • Bundesliga: Gladbach trennt sich von Adi H├╝tter - "Kein einfacher Tag"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextFormel 1: Festnahmen nach ProtestaktionSymbolbild f├╝r einen TextGeorg Kofler best├Ątigt seine neue LiebeSymbolbild f├╝r einen TextSechs Tote bei Gletscherbruch in ItalienSymbolbild f├╝r einen Text"Tatort"-Umfrage: Stimmen Sie jetzt abSymbolbild f├╝r einen TextWeiteres Opfer bei Haiangriff in ├ägyptenSymbolbild f├╝r einen TextH├╝pfburg-Unfall: Kinder schwer verletzt Symbolbild f├╝r einen TextTheater-Star Peter Brook ist totSymbolbild f├╝r einen TextWimbledon: Sensationslauf geht weiterSymbolbild f├╝r einen TextBadeunfall bei Summerjam ÔÇô Gro├čfahndungSymbolbild f├╝r einen TextFiona Erdmann bringt Baby in NotaufnahmeSymbolbild f├╝r ein VideoGro├če Nackt-Parade in MexikoSymbolbild f├╝r einen TextNachbarin findet Blutspritzer an Haust├╝rSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserCathy Hummels: Neue Liebes-Spekulation

Gladbach trennt sich von Adi H├╝tter - "Kein einfacher Tag"

Von dpa
Aktualisiert am 14.05.2022Lesedauer: 2 Min.
Adi H├╝tter h├Ârt als Trainer von Borussia M├Ânchengladbach auf.
Adi H├╝tter h├Ârt als Trainer von Borussia M├Ânchengladbach auf. (Quelle: Federico Gambarini/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

M├Ânchengladbach (dpa) - Erst geht der Sportdirektor, dann kam die Abstiegsangst und nun ist auch noch der Trainer weg. Eine hoch komplizierte Saison findet bei Borussia M├Ânchengladbach ein entsprechendes Ende.

Unmittelbar nach dem gl├Ąnzenden 5:1-Erfolg gegen die TSG Hoffenheim hat Borussia M├Ânchengladbach die Trennung von Trainer Adi H├╝tter bekanntgeben. "Das ist kein einfacher Tag. Die Entscheidung ist zu akzeptieren. Ich m├Âchte niemandem im Wege stehen", sagte der ├ľsterreicher.

Damit ist die ├ära Adi H├╝tter nach nur einem Jahr bei Borussia M├Ânchengladbach wieder beendet. Man habe sich einvernehmlich darauf verst├Ąndigt, getrennte Wege zu gehen. H├╝tter hatte in Gladbach noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2024. "Wir sind ├╝bereinstimmend der Meinung, dass diese Entscheidung f├╝r beide Seiten richtig ist", sagte Sportdirektor Roland Virkus.

Virkus gefordert

"Unsere Aufgabe ist es nun, die Schl├╝sse aus der Aufarbeitung der Saison zu ziehen und die entsprechenden Ma├čnahmen in die Wege zu leiten, um Ende Juni in einer neuen Konstellation in die Vorbereitung auf die neue Saison zu gehen", sagte der Nachfolger von Max Eberl.

H├╝tter wusste bereits vor dem Spiel, dass es sein letztes sein wird. "Die finale Entscheidung ist schon am Freitag getroffen worden", verriet H├╝tter. Seiner Mannschaft hat der 52-J├Ąhrige erst nach dem Spiel in der Kabine informiert. Es habe Standing Ovations gegeben, sagte H├╝tter. "Das war ein sehr emotionaler Moment, der sehr unter die Haut geht", sagte der Trainer. Auch die beiden Co-Trainer Christian Peintinger und Armin Reutershahn werden nicht mehr f├╝r Borussia t├Ątig sein.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
"Wir nehmen eure Hauptst├Ądte ins Visier"
Alexander Lukaschenko schaut in die Kamera (Archivbild): Der Pr├Ąsident vom Belarus hat jetzt dem Westen gedroht.


Damit haben die Gladbacher nach ihrem Sportdirektor Eberl im Januar nun auch den von Eberl geholten Chefcoach verloren. F├╝r H├╝tter hatte der Club 7,5 Millionen Euro Abl├Âse an Eintracht Frankfurt bezahlt. H├╝tter hatte von Beginn an einen schweren Stand in M├Ânchengladbach und nach dem Eberl-Abschied auch seinen Mentor im Club eingeb├╝├čt. Zuletzt soll das Verh├Ąltnis des ├ľsterreichers zur Mannschaft stark belastet gewesen sein.

Komplizierte Saison

Die Frage nach dem Nachfolger wird sich so schnell nicht beantworten lassen. "Wir m├╝ssen nun z├╝gig arbeiten, aber dass wir den Trainer nicht morgen oder n├Ąchste Woche pr├Ąsentieren, ist doch klar", erkl├Ąrte Vize-Pr├Ąsident Rainer Bonhof. "Wir m├╝ssen doch erst mal schauen, wer auf dem Markt ist", sagte der 70 Jahre alte Fu├čball-Weltmeister von 1974.

Zuvor hatten die Gladbacher eine komplizierte Bundesligasaison mit einem 5:1 gegen die TSG Hoffenheim abgeschlossen. Trotzdem erreichte der Club erstmals seit elf Jahren keinen einstelligen Tabellenplatz und beendet die Spielzeit auf Rang zehn. Vor 50.395 Zuschauern im Borussia-Park erzielten Lars Stindl (26.), Alassane Plea (45./Foulelfmeter), Jonas Hofmann (45.+1 und 68.) sowie Breel Embolo (53.) die Treffer f├╝r die Gladbacher, Andrej Kramaric (3.) traf f├╝r die G├Ąste.

Die Hoffenheimer, die sieben Mal in dieser Saison auf einem Champions-League-Platz standen, setzten hingegen ihren Negativtrend fort und blieben in den letzten neun Saisonspielen sieglos. Dass man sich beim Gegner anschlie├čend vom Trainer trennt, sei nicht sch├Ân befand Hoffenheims Trainer Sebastian Hoene├č. "Das w├╝nscht man keinem", sagte der Coach.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Borussia M├ÂnchengladbachMax EberlM├ÂnchengladbachTSG 1899 Hoffenheim
Fu├čball

Formel 1


t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website