Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Leichtathletik >

Leichtathletik-WM in Doha: 10.000-Meter-Läuferin Alina Reh im Finale ausgeschieden


Leichtathletik-WM in Doha  

10.000-Meter-Läuferin Alina Reh im Finale ausgeschieden

28.09.2019, 21:05 Uhr | dpa

Leichtathletik-WM in Doha: 10.000-Meter-Läuferin Alina Reh im Finale ausgeschieden. Alina Reh krümmt sich vor Schmerzen auf der Laufbahn im Stadion.

Alina Reh krümmt sich vor Schmerzen auf der Laufbahn im Stadion. Foto: Martin Meissner/AP. (Quelle: dpa)

Doha (dpa) - Lauftalent Alina Reh ist über 10.000 Meter bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Doha nach 13 von 25 Runden ausgestiegen.

Die 22-Jährige vom SSV Ulm 1846 hatte offensichtlich große Magenprobleme, krümmte sich mit schmerzverzerrtem Gesicht auf der Bahn und wurde mit dem Rollstuhl in die Stadion-Katakomben gebracht. In den Anfangsrunden hatte sie bei nicht zu hohem Tempo sogar geführt, fiel dann aber deutlich zurück.

Reh war bei ihrem WM-Debüt 2017 in London im Vorlauf über 5000 Meter ausgeschieden. Bei der EM 2018 in Berlin belegte die mehrfache Junioren-Europameisterin von der Schwäbischen Alb Rang vier.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal