Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Leichtathletik >

Weltrekordhalter: Sowjetischer Hammerwurf-Olympiasieger Sedych ist tot


Weltrekordhalter  

Sowjetischer Hammerwurf-Olympiasieger Sedych ist tot

14.09.2021, 17:31 Uhr | dpa

Weltrekordhalter: Sowjetischer Hammerwurf-Olympiasieger Sedych ist tot. Nach Angaben von Russlands Leichtathletik-Verband im Alter von 66 Jahren gestorben: Juri Sedych.

Nach Angaben von Russlands Leichtathletik-Verband im Alter von 66 Jahren gestorben: Juri Sedych. Foto: -/AP/dpa. (Quelle: dpa)

Moskau (dpa) - Der zweimalige sowjetische Hammerwurf-Olympiasieger Juri Sedych ist nach Angaben des russischen Leichtathletik-Verbands im Alter von 66 Jahren gestorben.

In einer Mitteilung nannte der Verband einen Herzinfarkt als Todesursache. Auch der Vorsitzende des Nationalen Olympischen Komitees der Ukraine, Sergej Bubka, drückte auf Twitter sein Beileid aus. Sedychs weitester Wurf von 86,74 Metern bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 1986 in Stuttgart ist bis heute Weltrekord.

Der 1955 in der südrussischen Stadt Nowotscherkassk geborene Sportler gewann sein erstes Olympia-Gold im Jahr 1976 bei den Spielen im kanadischen Montreal. Auch vier Jahre später in Moskau siegte er. Sedych wurde außerdem einmal Weltmeister und dreimal Europameister.

Der sowjetische Leichtathlet lebte seit seiner Kindheit auf dem Gebiet der heutigen Ukraine. Angaben der staatlichen russischen Nachrichtenagentur Tass zufolge wanderte er nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion in den 1990er Jahren nach Frankreich aus.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: