HomeSportMehr SportHandball

Drohende Energiekrise | DHB-Präsident Michelmann fordert klimaresiliente Hallen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoErste Europäerin übernimmt ISS-KommandoSymbolbild für einen TextModekette gerät erneut unter DruckSymbolbild für einen TextEhe-Aus für Ex von Jeff BezosSymbolbild für einen TextCoolio hoffnungsvoll im letzten InterviewSymbolbild für ein VideoSo hausen Russlands SoldatenSymbolbild für einen TextMette-Marit: keine Auftritte mehrSymbolbild für ein VideoMarder gerät in missliche LageSymbolbild für einen TextZieht dieser TV-Macho ins Dschungelcamp?Symbolbild für einen TextMcDonald's-Filiale versinkt in ShitstormSymbolbild für einen TextTelekom stellt eigene Handys vorSymbolbild für einen TextKaufhäuser stellen Rolltreppen abSymbolbild für einen Watson TeaserBundesliga: Spionage-Vorwurf an Klub-BossSymbolbild für einen TextBeherrschen Sie das Spiel der Könige?

DHB-Präsident Michelmann fordert klimaresiliente Hallen

Von dpa
Aktualisiert am 28.09.2022 - 22:28 UhrLesedauer: 1 Min.
Andreas Michelmann
DHB-Präsident Andreas Michelmann fordert zum zukunftssicheren Umbau von Sporthallen auf. (Quelle: Sascha Klahn/dpa/Archivbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der Deutsche Handballbund fordert die Kommunen angesichts der drohenden Energiekrise zum zukunftssicheren Umbau der Hallen auf.

"Wir sollten endlich von dieser Waschlappen- und Duschzeitendiskussion wegkommen und schneller dazu übergehen, unsere Hallen fit zu machen für die nächsten Jahre", sagte DHB-Präsident Andreas Michelmann vor der Präsidiumssitzung an diesem Dienstag. "Ich sehe enormes Potenzial. Wir brauchen ein großes Hallen-, Umbau- und Sanierungsprogramm, um dort hinzukommen, mit unseren Hallen womöglich sogar noch zusätzlich Energie zu erzeugen."

Das hieße, bestehende Hallen zu modernisieren sowie Neubauten ästhetisch und energetisch nach neuesten Umweltauflagen zu bauen. "Wir als Sportverbände und Vereine sind gefordert, die Kommunen aufzufordern, stärker zu investieren. Solche Maßnahmen dauern womöglich Jahre, aber am Ende sparen sie Energie und Kosten und tragen zur Unabhängigkeit des Sports bei."

Hallenschließungen wie im Zuge der Corona-Pandemie dürfe es nicht mehr geben. "Sport leistet einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag. Er ist sozialer Kitt, den kann man nicht in Kilowatt messen", sagte Michelmann.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Schwere Vorwürfe von BVB-Handballerinnen
DHB
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website