Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeSportMehr SportRadsport

Radsport | Herzog Junioren-Weltmeister im Straßenrennen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextExplosion in bulgarischer WaffenfabrikSymbolbild für einen TextMinistranten protestieren gegen WoelkiSymbolbild für einen TextTV: Bayern gegen Pilsen live sehenSymbolbild für einen TextWenn der Alltag im Wasser versinktSymbolbild für einen TextEr war der reale James BondSymbolbild für einen TextKaufland scherzt über Fehlkauf von KundinSymbolbild für einen TextIkea führt Pfandsystem einSymbolbild für einen Text"Markus Lanz": Das sind heute die GästeSymbolbild für einen TextWilliam muss an seinen Vater zahlenSymbolbild für ein VideoNeues Kriegsschiff für die UkraineSymbolbild für einen TextLotto sucht MillionengewinnerSymbolbild für einen TextYoutube sperrt Video mit Wiesn-BildernSymbolbild für einen Watson TeaserPrinz William fast in Tränen ausgebrochen

Herzog Junioren-Weltmeister im Straßenrennen

Von dpa
Aktualisiert am 03.10.2022 - 16:58 UhrLesedauer: 1 Min.
Weltmeister
Emil Herzog (r) setzte sich im Schlussspurt gegen Antonio Morgado aus Portugal durch. (Quelle: Dean Lewins/AAP/dpa/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der deutsche Radfahrer Emil Herzog ist Junioren-Weltmeister im Straßenrennen bei den Titelkämpfen in Australien geworden.

Nach 135,6 Kilometern in Wollongong verwies der 17-Jährige den Portugiesen Antonio Morgado im Schlussspurt auf Rang zwei. Herzog hatte im Zeitfahren bereits die Bronzemedaille gewonnen. Dritter wurde der Belgier Vlad van Mechelen.

Im Rennen der U23 verpasste Michel Heßmann eine Medaille. Der 21-Jährige war in der Verfolgergruppe des kasachischen Weltmeisters Jewgeni Fedorow und das Zweiten Mathias Vacek aus Tschechien, belegte im Sprint um Bronze letztlich Platz elf. Im Zeitfahren am Montag hatte Heßmann Platz fünf erreicht.

Acht Jahre nach Jonas Bokeloh freute sich der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) wieder über einen Junioren-Weltmeister. Herzog zeigte ein offensives und beherztes Rennen, fuhr im Finale allein zum Führenden Morgado auf und war im Sprint schließlich nicht zu schlagen.

"Das war der härteste Sprint in meinem Leben. Wir waren Kopf an Kopf. Ich habe nur noch getreten. So einen Sprint hatte ich noch nie", sagte das Talent aus Simmerberg in Bayern. Es sei perfekt gelaufen, auch der Regen machte ihm nichts aus.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
AustralienPortugalRadsport
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website