t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeSportMehr SportRadsport

Emanuel Buchmann: Deutsche Radhoffnung bricht sich Hüfte und Schlüsselbein


Nach schwerem Sturz
Deutscher Radstar muss unters Messer

Von dpa, t-online
11.06.2024Lesedauer: 1 Min.
imago images 1046193145Vergrößern des BildesEmanuel Buchmann: Der 31-Jährige wurde bei der Tour de France 2019 überraschend Vierter. (Quelle: IMAGO/Arne Mill/imago)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Seit seinem vierten Platz bei der Tour 2019 gilt Emanuel Buchmann als größtes Versprechen des deutschen Radsports. Nun stürzte er schwer.

Emanuel Buchmann erlebt eine Saison mit einigen Rückschlägen: Der deutsche Radprofi muss nach seinem Sturz bei der Tour de Suisse operiert werden. Das teilte sein Team Bora-hansgrohe beim Kurznachrichtendienst X mit.

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Am Montag war der 31-Jährige auf der zweiten Etappe etwa 1,5 Kilometer vor dem Ziel gestürzt und brach sich dabei die Hüfte und das Schlüsselbein.

Der deutsche Meister hatte sich zuletzt heftig mit seinem Team zerstritten. Nach seiner Nicht-Berücksichtigung für den Giro d'Italia kritisierte er die Entscheidung in den sozialen Netzwerken. Sein Team hatte die Schelte kalt erwischt. Zuletzt bestätigte Team-Manager Ralph Denk, dass Buchmann seine letzte Saison für den Rennstall aus Oberbayern absolviert.

Verwendete Quellen
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa
  • twiter.com: Account vom Team Bora-hansgrohe
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website