Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportMehr SportTennis

Australian Open: Weltranglistenerste Iga Swiatek scheitert überraschend im Achtelfinale


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextPanne bei der "Tagesschau"Symbolbild für einen TextKonsulat schließt wegen TerrorwarnungSymbolbild für einen TextIran baut Atomanlage heimlich umSymbolbild für einen TextBoeing 747: Besondere Geste von PilotenSymbolbild für einen TextKopftuchstreit: Schlappe für BerlinSymbolbild für einen TextEltern attackieren Markus SöderSymbolbild für einen TextBeliebte Serie wird neu aufgelegtSymbolbild für einen TextWird ein Flüchtlingskind Frankfurts OB?Symbolbild für einen TextTatort-Fotos: Nachwuchs-Richter kippt umSymbolbild für einen TextRTL-Moderatorin posiert oben ohneSymbolbild für einen TextSo verhindern Sie teure In-App-KäufeSymbolbild für einen Watson TeaserBayern-Transfer sorgt für SpottSymbolbild für einen TextSo zeigt sich ein Mini-Schlaganfall
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Topfavoritin Iga Swiatek scheitert im Achtelfinale

Von dpa
22.01.2023Lesedauer: 1 Min.
Iga Swiatek: Die polnische Nummer eins der Welt muss bei den Australian Open früh ihre Koffer packen.
Iga Swiatek: Die polnische Nummer eins der Welt muss bei den Australian Open früh ihre Koffer packen. (Quelle: Mark Baker/dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Iga Swiatek ist bei den Australian Open überraschend früh gescheitert. Im Achtelfinale verlor der polnische Superstar glatt in zwei Sätzen.

Die Weltranglistenerste Iga Swiatek hat bei den Australian Open in Melbourne den Einzug ins Viertelfinale verpasst. Die polnische Tennisspielerin verlor ihr Achtelfinal-Duell gegen Wimbledon-Gewinnerin Jelena Rybakina aus Kasachstan mit 4:6, 4:6.

In den drei Runden zuvor hatte Swiatek keinen einzigen Satz abgegeben und dabei zum Auftakt die Dortmunderin Jule Niemeier besiegt.

Rybakina zog damit als erste Spielerin ins Viertelfinale des ersten Grand-Slam-Turniers des Jahres ein. So weit war die 23-Jährige beim Hartplatzturnier im Melbourne Park noch nie gekommen. In der Runde der besten acht Spielerinnen trifft Rybakina auf die Lettin Jelena Ostapenko, die sich gegen US-Jungstar Coco Gauff mit 7:5, 6:3 durchsetzte.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
ATP stellt Ermittlungen gegen Zverev ein
Melbourne
Formel 1



t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website