Sie sind hier: Home > Sport >

Olympische Spiele: Fackellauf beginnt in Fukushima – Probleme bei Live-Stream

Countdown für Olympische Spiele  

Fackellauf beginnt in Fukushima – Probleme bei Live-Stream

25.03.2021, 05:47 Uhr | dpa, AFP, aj

Olympische Spiele: Fackellauf beginnt in Fukushima – Probleme bei Live-Stream. Japan, Naraha: Die japanische Frauenfußball-Nationalmannschaft beginnt den olympischen Fackellauf. (Quelle: dpa/Kim Kyung-Hoon/POOL Reuters/AP)

Japan, Naraha: Die japanische Frauenfußball-Nationalmannschaft beginnt den olympischen Fackellauf. (Quelle: Kim Kyung-Hoon/POOL Reuters/AP/dpa)

Mit einem Jahr Verspätung hat der olympische Fackellauf für die Sommerspiele in Tokio begonnen – wegen der Corona-Pandemie allerdings ohne Zuschauer und inklusive technischer Probleme.

Im japanischen Fukushima hat am Donnerstag der Fackellauf für die Olympischen Spiele im Sommer begonnen. Wegen der Corona-Pandemie waren bei der Zeremonie keine Zuschauer zugelassen, stattdessen wurde sie live übertragen. "Diese kleine Flamme hat nie die Hoffnung verloren und hat auf diesen Tag gewartet wie eine Kirschblütenknospe, die kurz vor dem Aufblühen steht", sagte die japanische Chefin der Spiele, Seiko Hashimoto. Kurz nach dem Start fiel der Stream dann allerdings erst einmal aus.

Die roségoldene, kirschblütenförmige olympische Fackel wurde im J-Village-Sportkomplex in Fukushima entzündet, der als Einsatzzentrum nach der Dreifachkatastrophe von 2011 genutzt wurde. Zehn Jahre nach der Erdbeben-, Tsunami- und Atomkatastrophe sollte der Start des Fackellaufs in Fukushima der Welt auch die Fortschritte beim Wiederaufbau der Region vor Augen führen.

"Ein Lichtstrahl am Ende der Dunkelheit" 

Sie hoffe, dass die olympische Flamme als "ein Lichtstrahl am Ende der Dunkelheit" dienen werde, sagte Hashimoto. Mitglieder des japanischen Fußball-Nationalteams der Frauen entzündeten die Fackel am olympischen Feuer, das sich seit dem vergangenen Jahr in Japan befindet. Den Auftakt machten Mitglieder der japanischen Frauen-Fußballnationalmannschaft. Sie erschienen in weißen Sportanzügen. 

In Umfragen hatte sich eine Mehrheit der Japaner wegen der andauernden Pandemie zuletzt gegen eine Austragung der Spiele in diesem Jahr ausgesprochen. Die Spiele und damit auch der Fackellauf waren wegen der Pandemie um ein Jahr verschoben worden. Mehrere prominente Fackelläufer hatten aus Sorge vor einer Ausbreitung des Virus einen Rückzieher gemacht. Rund 10.000 Fackelträger sollen die Flamme in 121 Tagen durch alle 47 Präfekturen befördern, ehe am 23. Juli die Spiele eröffnet und bis 8. August ausgetragen werden sollen.

Das geht jedoch wegen der andauernden Corona-Pandemie nur mit erheblichen Einschränkungen. So wurde die Bevölkerung ermuntert, den Auftakt und den Fackellauf nur im Internet zu verfolgen. Solange es nicht zu Überfüllungen kommt, können die Bürger nahe ihrer Häuser zwar auch mit Masken vom Straßenrand aus zuschauen. Doch sollen die Zuschauer lediglich klatschen, die Läufer aber nicht laut anfeuern. Bei übermäßigen Menschenansammlungen droht der Abbruch des Laufs.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen afp und dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal