Sie sind hier: Home > Sport >

Olympia 2021: Hockey-Damen ausgeschieden – so lief die Olympia-Nacht


Tokio 2021  

Frust und Glück – So lief die Olympia-Nacht

02.08.2021, 07:59 Uhr | dpa, t-online

Olympia 2021: Hockey-Damen ausgeschieden – so lief die Olympia-Nacht. Die deutschen Hockey-Damen (hier Kira Horn, rechts) sind im olympischen Viertelfinale gescheitert. (Quelle: imago images/Agencia EFE)

Die deutschen Hockey-Damen (hier Kira Horn, rechts) sind im olympischen Viertelfinale gescheitert. (Quelle: Agencia EFE/imago images)

Die Olympia-Nacht verlief aus deutscher Sicht durchwachsen. Vor allem das überraschende Aus der Hockey-Damen sorgt für Frust. Besser lief es für das deutsche Kanu-Duo Hecker/Brendel.

Erfolge sind am zehnten Entscheidungstag der Olympischen Spiele für die deutsche Mannschaft zunächst rar gewesen. Zwar erreichte Schütze Christian Reitz mit der Schnellfeuerpistole das Finale, doch es gab auch eine Reihe von Enttäuschungen. 

Leichtathletik: Vize-Europameister Fabian Heinle ist gehandicapt durch eine aufgetretene Muskelverletzung im olympischen Weitsprung-Finale in Tokio auf dem zwölften und letzten Platz gelandet. Der 27-jährige Stuttgarter kam am Montag nicht über die Weite von 7,62 Metern hinaus und erreichte damit auch nicht den Endkampf der besten Acht. "Ich habe mehr gegen meinen Körper als gegen die Gegner gekämpft", sagte Heinle. Olympia-Gold holte sich Europameister Miltiadis Tentoglou aus Griechenland mit 8,41 Metern.


Schießen: Rio-Olympiasieger Christian Reitz hat das olympische Finale mit der Schnellfeuerpistole erreicht. Den zweiten Teil der zweitägigen Qualifikation schloss der 34 Jahre alter Polizeioberkommissar aus Regensburg, der für den SV Kriftel an den Start geht, am Montag auf Platz eins mit 291 Ringen ab. Damit rutschte er mit 587 Gesamtringen in der Qualifikation von Platz drei auf Rang eins vor.

Hockey: Deutschlands Hockey-Damen kehren wie zuletzt vor neun Jahren ohne eine Medaille von den Olympischen Spielen zurück. Das Team von Bundestrainer Xavier Reckinger verlor am Montag in Tokio im Viertelfinale gegen Argentinien mit 0:3 und schied aus. Agustina Albertarrio in der 27. Minute, Maria Jose Granatto (29.) und Valentina Raposo (52.) schossen den verdienten Sieg für die Südamerikanerinnen heraus.

Kanu: Kanu-Ass Sebastian Brendel und Olympia-Debütant Tim Hecker haben zum Auftakt im Canadier-Zweier ihre Titel-Ambitionen unterstrichen. Das deutsche Duo gewann dank eines starken Schlussspurts am Montag seinen Vorlauf über 1000 Meter und qualifizierte sich so direkt für das Halbfinale am Dienstag (2.44 Uhr/MESZ).

Beachvolleyball: Olympiasiegerin Laura Ludwig und Margareta Kozuch bekommen es im Viertelfinale der Olympischen Spiele mit Alix Klineman/April Ross aus den USA zu tun. Das Duo bezwang Lidianny Echevarria Benitez/Leila Consuelo Martinez Ortega aus Kuba am Montagmorgen (Ortszeit) in Tokio 2:0 (21:17, 21:15). Die Partie gegen das US-Team ist am Dienstagmorgen (2 Uhr MESZ).

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: