Sie sind hier: Home > Sport >

Olympische Spiele: Deutsche Beachvolleyballer verpassen Einzug ins Halbfinale


Keine Medaille für Thole/Wickler  

Deutsche Beachvolleyballer verpassen Einzug ins Halbfinale

04.08.2021, 16:45 Uhr
Olympische Spiele: Deutsche Beachvolleyballer verpassen Einzug ins Halbfinale. Julius Thole (v.) und Clemens Wickler: Die deutschen Beachvolleyballer mussten sich im Viertelfinale gegen das russische Duo Wjatscheslaw Krasilnikow und Oleg Stojanowski beweisen. (Quelle: imago images/Beautiful Sports)

Julius Thole (v.) und Clemens Wickler: Die deutschen Beachvolleyballer mussten sich im Viertelfinale gegen das russische Duo Wjatscheslaw Krasilnikow und Oleg Stojanowski beweisen. (Quelle: Beautiful Sports/imago images)

In London und in Rio de Janeiro gab es jeweils eine Goldmedaille für das deutsche Beachvolleyball. Doch in Tokio gehen sowohl die Frauen als auch die Männer leer aus.

Das deutsche Beachvolleyball-Duo Julius Thole/Clemens Wickler sind bei den Olympischen Spielen in Tokio im Viertelfinale gescheitert. Gegen die beiden Russen Wjatscheslaw Krasilnikow und Oleg Stojanowski verloren sie ihr Spiel in zwei Sätzen mit 16:21, 19:21. Nach dem Aus von Laura Ludwig und Margareta Kozuch am Dienstag ist nun kein deutsches Team mehr in Tokio vertreten.

So lief das Match

Die Deutschen zeigten sich zu Beginn in guter Verfassung, doch ihr Gegner war stärker. Nach sechs Minuten gingen die Russen mit 7:6 in Führung. In der Folge ging es immer wieder eng zur Sache, doch das deutsche Team war immer wieder knapp unterlegen, bis sich die Gegner absetzten und den ersten Satz mit 21:15 gewannen.

Im zweiten solle es dann besser laufen für Thole/Wickler. Die Teams schenkten sich nichts, es ging hin und her. Führungen konnte das deutsche Duo aber nur selten behaupten, immer wieder kamen die Russen zurück. Kurz vor Schluss glich Deutschland zum 18:18 aus und es wurde richtig spannend. Doch die Deutschen verpassten den Satzsieg und verloren mit 19:21.

Die Enttäuschung beschrieb Clemens Wickler als "sehr groß". "Wir sind nicht ganz an unser Leistungsmaximum gekommen. Die Russen haben definitiv ein überragendes Spiel gemacht. Sicherlich gibt es auch vieles auf das wir stolz sein können. Die Leistungsdichte wird immer höher."

Teammanager Niclas Hildebrand war ebenfalls enttäuscht: "Zweimal Fünfter will keiner werden, aber wir sind es geworden. Wir wollten eine Medaille erreichen und die haben wir nicht erreicht." Für die Spiele in Paris 2024 bremst er die Erwartungen: "Thole/Wickler müssen erst wieder reinkommen und bei den Frauen steht ein Generationenwechsel an, da werden wir 2024 nicht um Medaillen mitspielen."

Verwendete Quellen:
  • Eigene Beobachtung

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: