Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Zeitfahr-Rekord-Weltmeister: Tony Martin lässt Olympia 2020 aus - Strecke zu schwer


Zeitfahr-Rekord-Weltmeister  

Tony Martin lässt Olympia 2020 aus - Strecke zu schwer

28.11.2019, 12:33 Uhr | dpa

Zeitfahr-Rekord-Weltmeister: Tony Martin lässt Olympia 2020 aus - Strecke zu schwer. Tony Martin verzichtet auf eine Teilnahme an den Olympischen Spielen.

Tony Martin verzichtet auf eine Teilnahme an den Olympischen Spielen. Foto: Tim Goode/PA Wire/dpa. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Rad-Star Tony Martin verzichtet auf eine Teilnahme an den Olympischen Spielen 2020 in Tokio. Dies bestätigte der Rekord-Weltmeister im Einzelzeitfahren dem MDR.

"Mein Plan sieht so aus, dass ich Olympia weglassen werde, um mich hundert Prozent auf die Weltmeisterschaften vorzubereiten, die mir doch mehr entgegenkommen", sagte der 34-Jährige.

Der viermalige Champion im Kampf gegen die Uhr rechnet sich in Japan keine Chancen aus. "Mein Manager war da, Jörg Werner, der hat sich den Kurs angeguckt und er hat ihn als extrem schwer beschrieben", sagte Martin. Er wolle bei Olympia daher den jüngeren Fahrern den Vortritt lassen. "Das wird mir auf jeden Fall wehtun, weil Olympische Spiele natürlich auch immer was Besonderes sind", meinte der Radprofi vom Jumbo-Visma-Rennstall.

2012 in London hatte Martin im Einzelzeitfahren die Silbermedaille geholt, 2016 in Rio de Janeiro kam er nur auf den 12. Rang. Martins Fokus richtet sich in kommenden Jahr nun auf die WM in seiner Wahlheimat Schweiz. Bei der Straßenrad-WM in Yorkshire in diesem Jahr hatte Martin eine Medaille im Einzelzeitfahren als Neunter deutlich verpasst. Der elfmalige Tour-de-France-Teilnehmer war dort jedoch durch einen schweren Sturz zuvor bei der Spanien-Rundfahrt beeinträchtigt.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal