Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

50 Prozent weniger: Geschke und Co. akzeptieren offenbar Gehaltsverzicht


50 Prozent weniger  

Geschke und Co. akzeptieren offenbar Gehaltsverzicht

13.05.2020, 10:56 Uhr | dpa

50 Prozent weniger: Geschke und Co. akzeptieren offenbar Gehaltsverzicht. Simon Geschke (2.

Simon Geschke (2.v.r) steht beim Team CCC unter Vertrag. Foto: David Stockman/BELGA/dpa. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Beim finanziell schwer angeschlagenen Radrennstall CCC haben die Fahrer um den früheren Tour-de-France-Etappensieger Simon Geschke und Olympiasieger Greg van Avermaet offenbar einen Gehaltsverzicht von 50 Prozent akzeptiert. Das berichtet das Internetportal Cyclingnews.

Demnach könne die Saison beendet werden. Zur neuen Saison müsse sich das Team aber einen neuen Hauptsponsor suchen. CCC, eine polnische Schuhgeschäfte-Kette, werde sein Engagement zum Ende des Jahres einstellen.

Das Team hatte im Zuge der Coronavirus-Pandemie schon im April zahlreiche Mitarbeiter freistellen müssen. Teamchef Jim Ochowicz hofft, zum Saison-Neustart am 1. August möglichst viele von ihnen wieder beschäftigen zu können.

CCC ist nicht der einzige Rennstall, der im Zuge der Krise die Gehälter kürzte. Auch bei Mitchelton-Scott, Astana, Lotto-Soudal und Bahrain-McLaren gab es Einschnitte. Die beiden deutschen Teams Bora-hansgrohe und Sunweb sind bislang nicht von solchen Maßnahmen betroffen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: