Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Bahnradsport: Meyer und Uibel scheiden als Bundestrainer aus


Bahnradsport  

Meyer und Uibel scheiden als Bundestrainer aus

19.10.2021, 11:01 Uhr | dpa

Bahnradsport: Meyer und Uibel scheiden als Bundestrainer aus. Wird seinen ausgelaufenen Vertrag als Ausdauer-Bundestrainer beim BDR nicht verlängern: Sven Meyer.

Wird seinen ausgelaufenen Vertrag als Ausdauer-Bundestrainer beim BDR nicht verlängern: Sven Meyer. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa. (Quelle: dpa)

Roubaix (dpa) - Die Bahnrad-Bundestrainer Detlef Uibel und Sven Meyer werden ihre Aufgaben nicht über das Jahresende fortführen. Das hat der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) mitgeteilt.

Meyer hatte zuvor erklärt, dass er seinen ausgelaufenen Vertrag als deutscher Ausdauer-Bundestrainer nicht verlängern und bei der anstehenden WM in Roubaix (20. bis 24. Oktober) nur noch aushelfen wird. "Ich konnte und wollte die Jungs nicht hängen lassen", sagte der 36 Jahre alte Meyer der Deutschen Presse-Agentur vor dem Auftakt der Titelkämpfe an diesem Mittwoch.

"Es ist Zeit, Platz zu machen für neue Leute"

Auch der Bundestrainervertrag von Uibel wird laut BDR über das Jahresende hinaus nicht in der bisherigen Weise fortgeführt, er soll aber wie Meyer beim Verband tätig bleiben. Gespräche dazu hätten bereits stattgefunden. Uibel ist seit 1996 Cheftrainer für den Kurzzeitbereich und einer der erfolgreichsten Trainer der Verbandsgeschichte und im gesamtdeutschen Sport. In seine Amtszeit fallen laut BDR-Angaben 14 Olympia-Medaillen, darunter drei goldene, 83 Plaketten bei Welt- und mehr als 100 bei Europameisterschaften.

"Ich bin über 30 Jahre Bundestrainer und habe in letzter Zeit gemerkt, dass ich nicht mehr so intensiv dabei bin. Es ist Zeit, Platz zu machen für neue Leute, die neue Impulse setzen", sagte der 62-jährige Uibel in der Mitteilung.

Meyer würde dem BDR gerne erhalten bleiben

Meyer hatte im Mai 2011 die deutschen Ausdauer-Männer nach den verpassten Olympischen Spielen 2008 und 2012 als Bundestrainer übernommen und Stück für Stück zurück in die erweiterte Weltspitze geführt. Die Weltmeistertitel 2018 und 2019 im Madison für Roger Kluge/Theo Reinhardt fallen beispielsweise in Meyers Amtszeit. Als Grund für sein Ende als Bundestrainer nannte er nun, der Verband habe sich trotz immer komplexerer Aufgaben personell kaum entwickelt.

Dem BDR würde er gerne erhalten bleiben, aber in anderer Funktion. "Ich möchte gern wieder mehr in die technisch analytisch-wissenschaftliche Richtung gehen", sagte Meyer. Wie es auf dem Posten des Bundestrainers weitergehen wird, ist derzeit offen. "Wir sind in engen Abstimmungen, können aber noch keine Namen nennen", sagte Sportdirektor Patrick Moster.

Bei der EM in Grenchen/Schweiz hatten Junioren-Ausdauer-Bundestrainer Tim Zühlke und U23-Bundestrainer Frank Augustin die Mannschaft betreut. Für die WM stehen beide nicht zur Verfügung - deshalb springt Meyer in Frankreich trotz Vertragsende ein. "Ich denke, wir haben eine ganze Menge bewegt. Ich hoffe, dass da was hängen bleibt, sagte Meyer vor seiner Abschiedsvorstellung.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: