t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportWintersportSkispringen

Skispringer Martin Schmitt wurde zum Weltcup-Auftakt nicht nominiert


Rückschlag für Skisprung-Oldie
Schmitt zum Weltcup-Auftakt nicht nominiert

Von t-online, sid
30.10.2013Lesedauer: 1 Min.
Martin Schmitt startet zu Saisonbeginn lediglich im zweitklassigen Continental Cup.Vergrößern des BildesMartin Schmitt startet zu Saisonbeginn lediglich im zweitklassigen Continental Cup. (Quelle: mis/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Seit Jahren muss Martin Schmitt um seine Nominierung für den Weltcup kämpfen. Noch vor dem Saisonbeginn gibt es jetzt den ersten Rückschlag: Schmitt wird beim Weltcup-Auftakt am 23. November in Klingenthal nicht zum deutschen Aufgebot gehören.

Der letzte Weltcup-Sieg des 35-Jährigen ist mittlerweile über elf Jahre her. Seitdem kämpft er immer wieder mit Formschwankungen. "Es reicht derzeit nicht. Ich werde Maximlian Mechler für den verletzten Richard Freitag nominieren", sagte Bundestrainer Werner Schuster.

Schmitt, der sich Hoffnung auf seine fünften Olympischen Spiele macht, wird wie im Vorjahr zunächst im zweitklassigen Continental Cup starten. Abgeschrieben hat Schuster den viermaligen Weltmeister aber noch nicht. "Martin ist weiter als zum gleichen Zeitpunkt im letzten Jahr. Und da hat er sich bis zur Vierschanzentournee enorm gesteigert", sagte der Bundestrainer.

Freitag verpasst Weltcup-Auftakt

Beim Heimspringen in Klingenthal werden somit Severin Freund, Andreas Wellinger, Andreas Wank, Michael Neumayer, Marinus Kraus, Karl Geiger und Maximilian Mechler das deutsche Team bilden. Der dreimalige Weltcup-Sieger Freitag verpasst wegen einer Verletzung im linken Sprunggelenk den Start in den Olympia-Winter.

"Ich hoffe, dass er zur Tournee oder vielleicht auch einen oder zwei Weltcups eher wieder dabei ist", sagte Schuster, der jedoch nichts überstürzen will: "Wie warten lieber eine Woche zu viel als zu kurz." Freitag meinte: "Es ist total schade, dass ich gerade auf meiner Heimschanze nicht dabei bin, aber ich habe mich damit abgefunden."

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website