Jeff Bezos

Der EinzelgÀnger und sein Imperium

Er hat zugeschlagen: Mit Twitter verleibt sich der Unternehmer Elon Musk das nĂ€chste Unternehmen in sein Firmenimperium ein – gegen deutlichen Widerstand. Genau darin liegt der SchlĂŒssel seines Erfolgs. l Von N. Behrens

Tesla-Chef Elon Musk teilt die Menschen laut seinem Biographen in zwei Kategorien ein: Menschen, die fĂŒr ihn sind, und jene, die ihm im Weg stehen.
Von Nele Behrens

Die Nachricht von Elon Musks Twitter-Übernahme sorgt fĂŒr Kontroversen. Dabei gibt der reichste Mann der Welt vor, die Wut im Netz heilen zu wollen. Was ist zu befĂŒrchten und was ist zu hoffen?

Elon Musk hat gut lachen (Archivbild): Der Übernahmeversuch des Tesla-GrĂŒnders bei Twitter war erfolgreich.
  • Bastian Brauns
Von Bastian Brauns, Washington

Erst Elon Musk, jetzt russische Oligarchen - ein Student aus den USA hat ein Programm geschrieben, dass die Flugrouten von Privatjets der Superreichen verfolgt. Dort sieht man auch, wie aktiv die Flugzeuge der russischen Elite in den letzten Tagen sind.

Eine Maschine des Typs Hawker 800 XP (Archivbild): Ein derartiges Flugzeug soll einem Putin-Vertrauten gehören und in Berlin stationiert sein.

Der Streit um die historische BrĂŒcke in Rotterdam spitzt sich weiter zu. Das Wahrzeichen soll womöglich abgebaut werden, damit Jeff Bezos neue Mega-Jacht zum Meer kann. Ein BĂŒrger ruft zu einer Protestaktion auf.

Die BrĂŒcke "De Hef" in Rotterdam: Das historische Bauwerk steht unter Denkmalschutz.
Von Victoria Niemsch

Die beiden grĂ¶ĂŸten Verursacher von Treibhausgasen wollen mehr fĂŒr den Klimaschutz tun. Darauf einigten sich USA und China. Zuvor hatte China fĂŒr eine EnttĂ€uschung gesorgt. Alle Infos im Newsblog.  

Der chinesische PrÀsident Xi Jinping und sein US-amerikanischer Amtskollege Joe Biden (Archivbild): Beide Staaten haben sich auf ein Klimaabkommen geeinigt.

Wer ins Weltall fliegt, denkt eben in anderen Dimensionen. Jeff Bezos lĂ€sst derzeit in den Niederlanden eine Jacht bauen, die zur grĂ¶ĂŸten ihrer Art werden könnte. Bilder zeigen die enormen Ausmaße.

Jeff Bezos: Der zweitreichste Mann der Welt laut "Forbes"-Magazin scheint sich derzeit eine Mega-Jacht zu bauen.

Die bislang grĂ¶ĂŸte Raumstation ist die ISS, doch mehrere private Unternehmen haben PlĂ€ne fĂŒr kommerzielle Stationen angekĂŒndigt – darunter Jeff Bezos. "Orbital Reef" soll Platz fĂŒr bis zu zehn Menschen bieten. 

Jeff Bezos (rechts) beim Flug in der "New Shepard"-Raumkapsel: Der US-MilliardÀr will das Raumfahrttourismus-Programm seiner Firma Blue Origin ausbauen.

Erst am Mittwoch wurde wieder ein Ausflug ins Weltall unternommen. Kurz nach der Landung von Jeff Bezos' Space-Kapsel ĂŒbt Prinz William Kritik am Raumfahrttourismus.

Prinz William: Er sieht den Weltraumtourismus der MilliardÀre sehr kritisch.

Elon Musk und Jeff Bezos sind nicht nur beim Wettlauf ins All Rivalen, sie konkurrieren auch um den Titel "Reichster Mensch der Welt". Im Moment hat Musk die Nase vorn – und reibt es Bezos genĂŒsslich unter die Nase. 

Elon Musk: Der Space-X-GrĂŒnder gilt derzeit als reichster Mann der Welt.

Als "Captain Kirk" wurde William Shatner zur "Star Trek"-Legende. Jetzt soll der Schauspieler mit 90 Jahren zum ersten Mal wirklich ins All fliegen. Jeff Bezos kann so einen PR-Coup feiern.

"Star Trek"-Crew aus dem Jahr 1979: William Shatner (r.) als Captain James T. Kirk, Leonard Nimoy als Crewmitglied Spock.

FĂŒr viele Arbeitnehmer, SelbststĂ€ndige oder KĂŒnstler ist die Corona-Zeit finanziell herausfordernd. Deutschlands Superreiche spĂŒren die Krise zumeist nicht in der Kasse. In vielen FĂ€llen ist das Gegenteil der Fall.

Segelboote vor einem Schloss (Symbolbild): Viele MilliardÀre sind im vergangenen Jahr reicher geworden.
  • Saskia Leidinger
Von Saskia Leidinger

Er mĂŒsste sich da oben eigentlich ganz gut auskennen. "Captain Kirk" alias William Shatner fliegt ins All. Aber nicht mit der "Enterprise",...

William Shatner 2018 im Microsoft Theater bei der Verleihung der Creative Arts Emmy Awards.

TV-Star William Shatner könnte bald der Àlteste Mensch im Weltraum werden. Laut Medienberichten wird der Schauspieler Jeff Bezos' Raumfahrtunternehmen auf dessen zweite Reise ins All begleiten.

William Shatner: Der Schauspieler könnte der Àlteste Mann im All werden.

Schwungvoller Beginn der US Open: Andy Murray regte sich fĂŒrchterlich ĂŒber eine Toilettenpause seines Gegners Stefanos Tsitsipas auf. Die Diskussion ĂŒber taktische Unterbrechungen ist im Tennis allerdings nicht neu.

Andy Murray: Der Schotte war ob des Verhaltens seines Gegners Stefanos Tsitsipas "not amused".

Amazon drÀngt in die physische Welt. Offenbar plant der Online-Riese, bald auch eigene KaufhÀuser zu eröffnen, wo etwa Kleidung und Elektronik ausprobiert und gekauft werden können, so ein Medienbericht.

imago images 119461083

Impfungen fĂŒr alle plus 20.000 Dollar Corona-Zuschuss: Das wĂ€re weltweit möglich, wenn MilliardĂ€re eine hohe Sondersteuer zahlen, sagen mehrere Hilfsorganisatoren. Sie wĂ€ren dann immer noch reicher als vor der Krise.

Gewinner der Krise: Die Superreichen hÀuften in der Corona-Krise deutlich mehr Geld an, wÀhrend andere um ihre Existenz bangten. Nun sollen die MilliardÀre die SchÀden der Krise auffangen, fordern Hilfsorganisationen.

Erst kĂŒrzlich glĂŒckte Jeff Bezos mit seiner Firma Blue Origin der Flug ins All. Nun will der MilliardĂ€r die Nasa von seinem Plan fĂŒr ein MondlandegerĂ€t ĂŒberzeugen – mit einem milliardenschweren Angebot. 

Jeff Bezos: Der MilliardÀr ist vor kurzem mit der Rakete "New Shepard" seines Raumfahrtunternehmens Blue Origin ins All geflogen.

Der reichste Mann der Welt ist aus dem All zurĂŒck. Nur zehn Minuten war Jeff Bezos unterwegs. Den Preis fĂŒr die Spritztour per Rakete zahlt aber nicht nur der MilliardĂ€r. 

Jeff Bezos am Vortag des Jungfernflugs (Symbolbild): Der MilliardÀr hat mit seiner Crew am 20. Juli 2021 einen Kurztrip ins All unternommen.
  • Theresa Crysmann
Von Theresa Crysmann

Nach Richard Branson hat nun ein weiterer MilliardĂ€r sein eigenes Raumschiff erprobt: Amazon-GrĂŒnder Jeff Bezos unternahm mit seiner "New Shepard" einen Kurz-Trip ins All. 

Symbolbild fĂŒr ein Video

Der Wettlauf der MilliardĂ€re geht in die zweite Runde. Nach Virgin-Chef Richard Branson will Amazon-GrĂŒnder Jeff Bezos noch höher hinaus. DafĂŒr hat er eine ganz besondere Crew zusammengestellt. 

Jeff Bezos bei einem Testflug auf dem GelĂ€nde seiner Raumfahrt-Firma Blue Origin im April 2021 (Symbolbild): Der Amazon-GrĂŒnder will als zweiter MultimilliardĂ€r nach Richard Branson ins All fliegen.
Von Frederike Holewik

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website