• Home
  • Themen
  • Roskosmos


Roskosmos

Roskosmos

ISS muss TrĂŒmmern eines sowjetischen Satelliten ausweichen

Die Internationale Raumstation ISS hat ihre Flugbahn Ă€ndern mĂŒssen, um einem TrĂŒmmerfeld zu entgehen. Ursache war ein russischer Waffentest im vergangenen Jahr. 

Die Internationale Raumstation ISS (Archivbild): Die ISS hat ihren Kurs wegen eines TrĂŒmmerfelds Ă€ndern mĂŒssen.

Welche Auswirkungen hat die Eroberungen Mariupols durch die Russen auf den Kriegsverlauf? Die Ukraine verlÀngert das Kriegsrecht bis August...

Menschen in Mariupol laden ihre Telefone auf - das Gebiet in der Ostukraine steht unter der Regierung der sogenannten Donezker Volksrepublik.

Auch im Weltraum kann es zu Verkehrsbehinderungen kommen - die ISS konnte einen Zusammenprall mit MĂŒll zwar verhindern. Doch das Problem im...

Die grĂ¶ĂŸte Schrott-Dichte findet man rund 800 Kilometer ĂŒber der Erde.

Die russische Raumfahrtbehörde will die internationale Kooperation auf der Raumstation auf Eis legen – bis die Sanktionen gegen den Kreml nicht mehr wirken. Die USA betonen die Wichtigkeit des Projekts.

Russische Astronauten an der ISS: Die Zusammenarbeit zwischen Moskau und Washington im Bereich Raumfahrt galt bislang als erfolgreich.

Überraschung auf der Internationalen Raumstation: Als die drei russischen Neuankömmlinge einschweben, erscheinen sie in AnzĂŒgen mit ungewöhnlicher Farbgebung. Sie tragen gelbe Overalls mit blauen Streifen.

Die russischen Kosmonauten nach ihrer Ankunft auf der ISS

BeeintrĂ€chtigen die Sanktionen den Betrieb der internationalen Raumstation? Der Chef der russischen Raumfahrtbehörde warnt vor BeeintrĂ€chtigungen. FĂŒr Russland bestehe aus seiner Sicht aber keine Gefahr.

Die russische Raumfahrtbehörde droht aufgrund der Sanktionen mit dem Absturz der internationalen Raumstation ISS. (Symbolfoto)

Das europĂ€ische Raumfahrtunternehmen Arianespace hat alle Raketenstarts mit russischen Sojus-Raketen ausgesetzt. Zuvor hatte die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos die Partnerschaft aufgekĂŒndigt.

imago images 152542412

Trotz vieler Konflikte zwischen Moskau und Washington galt die Raumfahrt stets als eine BrĂŒcke zwischen den beiden LĂ€ndern. Doch funktioniert diese Zusammenarbeit auch nach der russischen Invasion in die Ukraine?

Die Internationale Raumstation (ISS) in ihrer Umlaufbahn um die Erde (Archivbild): Trotz starker Spannungen zeigt Russland sich offen fĂŒr einen Weiterbetrieb der ISS bis 2030.

Zum ersten Mal seit Jahren starten wieder Touristen in einer russischen Sojus-Rakete zur ISS. Der japanische MilliardĂ€r Yusaku Maezawa soll am Mittwoch ins All aufbrechen – und das lĂ€sst er sich einiges kosten.

Der Kosmonaut Alexander Missurkin (Mitte) und die japanischen Weltraum-Touristen Yusaku Maezawa (rechts) und Yozo Hirano: Am Mittwoche sollen sie sich auf den Weg zur Internationalen Raumstation ISS machen.

Eigentlich ringen sie noch immer miteinander um die Vorherrschaft im Weltraum. Jetzt haben sich Russland und die USA aber auf eine Kooperation verstÀndigt. Sie wollen den Nachbarplaneten der Erde erkunden. 

Die Venus: Der Planet ist Ă€hnlich groß wie die Erde.

Es brauchte mehrere AnlĂ€ufe, nun ist der deutsche Astronaut Matthias Maurer im Weltall. Andere sind da lĂ€ngst weiter: Kreml-Chef Putin ließ weit oben sogar schon einen Film drehen.

Wladimir Putin und eine Weltraumrakete (Montage: t-online): Im Kosmos hat ganz klar Russland die Nase vorn, meint Wladimir Kaminer.
Von Wladimir Kaminer

Unruhe auf der ISS: Plötzlich entwickelte sich Rauch und ein Signal wurde ausgelöst. Die Besatzung und die Systeme sind nicht betroffen. Der nÀchste Weltraumspaziergang soll wie geplant stattfinden.

Die ISS: Rauch hat in einem russischen Segment auf der Internationalen Raumstation ein Alarmsignal ausgelöst.

An Russlands modernstem Weltraumbahnhof Wostotschny ziehen sich die Bauarbeiten in die LÀnge. Nach mehreren KorruptionsfÀllen und Pannen will Russland die Bauarbeiten an seinem Weltraumbahnhof Wostotschny nÀchstes Jahr beenden.

Wladimir Putin informiert sich ĂŒber die Bauarbeiten an dem Weltraumbahnhof Wostotschny.

FĂŒr fast eine Stunde hatte die Nasa die Kontrolle ĂŒber die Position der ISS verloren. Nach einem Notfalleinsatz sind die Probleme gelöst -...

Das Nauka-Modul vor dem Andocken an die Internationale Raumstation (ISS).

Arbeitstitel "Herausforderung": Ein russischer Regisseur und eine Schauspielerin wollen fĂŒr einen Filmdreh zur ISS fliegen...

Die Internationale Raumstation (ISS) in der Erdumlaufbahn.

Der Mond gilt als wichtige Zwischenetappe auf dem Weg zum Mars, immer mehr Staaten planen Expeditionen. Die Raumfahrtriesen China und Russland wollen dabei kĂŒnftig zusammenarbeiten.

Der Mond von Oberstdorf aus betrachtet: Werden ihn bald Menschen bewohnen?

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website