Sie sind hier: Home > Themen >

Tunesien

Thema

Tunesien

Zwei Monate nach Skandalfinale: Esperance Tunis Champions-League-Sieger Afrikas

Zwei Monate nach Skandalfinale: Esperance Tunis Champions-League-Sieger Afrikas

Kairo (dpa) - Zwei Monate nach dem Skandalfinale ist der tunesische Rekordmeister Esperance Tunis offiziell zum Sieger der afrikanischen Champions League ernannt worden, teilte der afrikanische Fußballverband CAF mit. Am 31. Mai war das Finalrückspiel gegen Wydad ... mehr
Tunesien: Präsident Beji Caid Essebsi ist mit 92 Jahren gestorben

Tunesien: Präsident Beji Caid Essebsi ist mit 92 Jahren gestorben

Er war seit 2014 im Amt – nun ist Tunesiens Präsident Beji Caid Essebsi im Alter von 92 Jahren gestorben. Bereits vor einigen Wochen gab es Berichte über seinen angeblichen Tod.  Tunesiens Präsident Beji Caid Essebsi ist im Alter von 92 Jahren gestorben. Das teilte ... mehr
Vor der Küste Tunesiens: Die Bucht der namenlosen Toten

Vor der Küste Tunesiens: Die Bucht der namenlosen Toten

Europa diskutiert mal wieder über die Verteilung von Migranten. In Tunesien dagegen wird gestritten, wer die angespülten Menschen beerdigen muss. Denn mit dem Sommer kommen nicht nur die Touristen auf die Insel Djerba, sondern auch die Toten. Worüber redet ... mehr
Kontinentalmeisterschaft: Trainer Rohr wird mit Nigeria Dritter beim Afrika-Cup

Kontinentalmeisterschaft: Trainer Rohr wird mit Nigeria Dritter beim Afrika-Cup

Kairo (dpa) - Der deutsche Trainer Gernot Rohr hat mit der Fußball-Nationalmannschaft Nigerias den Afrika-Cup auf Platz drei beendet. Die Super Eagles entschieden in Kairo das Spiel um Platz drei gegen Tunesien mit 1:0 (1:0) für sich. Odion Ighalo erzielte bereits ... mehr
Afrika-Cup - Trotz Niederlage: Rohr stolz auf seine

Afrika-Cup - Trotz Niederlage: Rohr stolz auf seine "Super Eagles"

Kairo (dpa) - Nigerias Nationaltrainer Gernot Rohr versammelte seine "Super Eagles" nach dem verpassten Einzug ins Finale des Afrika-Pokals auf einem Trainingsplatz in der Nähe des Kairoer Flughafens. Einen Tag nach der bitteren Niederlage gegen die Algerier um ihren ... mehr

Afrika-Cup: Rohr verpasst mit Nigeria Finale - Senegal schlägt Tunesien

Kairo (dpa) - Der deutsche Trainer Gernot Rohr hat mit Nigeria den Einzug ins Endspiel des Afrika Cups verpasst. Die Super Eagles verloren ihr Halbfinale gegen Algerien mit 1:2 (0:1). Algeriens Kapitän Riyad Mahrez sorgte in der fünften Minute der Nachspielzeit ... mehr

Von Libyen nach Europa: Flüchtlingsboot sinkt vor Tunesien – 14 Leichen geborgen

Auf dem Weg von Libyen nach Europa ist ein Flüchtlingsboot gekentert. 14 Afrikaner wurden tot geborgen. An Bord waren mehr als 80 Menschen. Zahlreiche werden noch vermisst.  Die tunesische Küstenwache hat am Samstag die Leichen von 14 afrikanischen Migranten geborgen ... mehr

Mehr als 80 Menschen an Bord: Dutzende Tote nach Bootsunglück im Mittelmeer befürchtet

Rom (dpa) - Nach einem neuen Bootsunglück vor der tunesischen Mittelmeerküste befürchtet die Internationale Organisation für Migration (IOM) Dutzende Tote. Vier Migranten seien am Mittwoch von tunesischen Fischern gerettet und nach Tunesien gebracht worden, sagte ... mehr

Tunesien: Ein Toter und viele Verletzte bei Selbstmordanschlägen in Tunis

Terrorangriff in Tunis: Bei zwei Explosionen in der tunesischen Hauptstadt sind ein Polizist getötet und mehrere verletzt worden. Die Attentäter hatten es auf Sicherheitskräfte abgesehen. Im Stadtzentrum der tunesischen Hauptstadt Tunis sind bei zwei kurz aufeinander ... mehr

Tote und Verletzte: Selbstmordanschläge auf Sicherheitskräfte erschüttern Tunis

Tunis (dpa) - Im Stadtzentrum der tunesischen Hauptstadt Tunis sind bei zwei kurz aufeinander folgenden Explosionen mindestens zwei Menschen getötet und acht weitere verletzt worden. Ein Polizist starb im Krankenhaus an seinen Verletzungen, nachdem ... mehr

Kreise: Abschiebung von terrorverdächtigem Tunesier läuft

Frankfurt/Main (dpa) - Die Abschiebung des terrorverdächtigen Tunesiers Haikel S. läuft. Nach Angaben aus Sicherheitskreisen soll der als Gefährder geltende Mann von Frankfurt am Main aus in sein Heimatland abgeschoben werden. Zuerst hatte «Bild.de» darüber berichtet. mehr

Abschiebung von terrorverdächtigem Tunesier läuft offenbar

Frankfurt/Main (dpa) - Nach Angaben von Sicherheitskreisen läuft Die Abschiebung des terrorverdächtigen Tunesiers Haikel S. aus Hessen. Zuletzt hatte der Mann in Abschiebehaft gesessen. Haikel S. hatte sich monatelang juristisch gegen die Abschiebung gewehrt ... mehr

Trotz drohender Todesstrafe: Terrorverdächtiger Haikel S. abgeschoben

Haikel S. hat sich monatelang gegen seine Abschiebung gewehrt, ging bis vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte. Nun ist der Tunesier zurück in seinem Herkunftsland. Hessen hat den Terrorverdächtigen Haikel S. nach Tunesien abgeschoben. Die Bundespolizei ... mehr

Hessen schiebt Terrorverdächtigen nach Tunesien ab

Wiesbaden (dpa) - Hessen hat den Terrorverdächtigen Haikel S. nach Tunesien abgeschoben. Die Bundespolizei habe den islamistischen Gefährder den tunesischen Behörden übergeben, sagte der hessische Innenminister Peter Beuth in Wiesbaden. Haikel S. wurde ... mehr

Seehofer: Bewegung im Fall von Bin Ladens Ex-Leibwächter an

Nach der Abschiebung des Terrorverdächtigen Haikel S. nach Tunesien hat sich Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) dafür ausgesprochen, auch einen früheren Leibwächter von Terrorchef Osama bin Laden abzuschieben. Der Fall solle noch am Nachmittag in einer Besprechung ... mehr

Justizsprecher: Haikel S. wird in Tunesien Prozess gemacht

Tunis (dpa) - Der aus Deutschland abgeschobene Terrorverdächtige Haikel S. soll in seinem Heimatland Tunesien vor Gericht gestellt werden. «Eine faire Verhandlung für S. ist garantiert und die tunesische Rechtssprechung garantiert, dass es keine Folter ... mehr

Innere Sicherheit: Hessen schiebt Terrorverdächtigen nach Tunesien ab

Wiesbaden/Tunis (dpa) - Nach monatelangem juristischen Tauziehen hat Hessen den Terrorverdächtigen Haikel S. nach Tunesien abgeschoben. Bundespolizisten übergaben den als islamistischen Gefährder eingestuften Mann den tunesischen Behörden, wie Hessens Innenminister ... mehr

Portugal und Spanien boomen: Urlauber entdecken iberische Halbinsel wieder

Viele Urlauber sind verunsichert oder haben gar Angst. So reisen weniger Menschen in die Türkei oder nach Tunesien, sondern entdecken "alte bekannte" Reiseziele wieder für sich. Spanien und Portugal können sich über zunehmende Gästezahlen freuen, doch das gefällt nicht ... mehr

Das Mittelmeer erreicht langsam Badetemperaturen

Das Mittelmeer erwärmt sich langsam und erreicht im östlichen Teil Badetemperaturen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat dort aktuell 20 bis maximal 23 Grad gemessen. Das Meer vor Antalya kommt auf 22 Grad, ebenso wie Zypern. Im westlichen Mittelmeer liegen ... mehr

Maghreb-Staaten sind "sicher": Warum die Entscheidung richtig ist

Die nordafrikanischen Maghreb-Länder sollten in Zukunft als sicher gelten - das hat zumindest der Bundestag heute beschlossen. Menschenrechtler protestieren: Schwule, Frauen, Oppositionelle und Behinderte würden dort benachteiligt. Ein Denkfehler ... mehr

Bundestag stuft Maghreb-Staaten trotz Kritik als sicher ein

Der Bundestag hat die Einstufung der drei Maghreb-Staaten Algerien, Tunesien und Marokko als "sichere Herkunftsstaaten" beschlossen - trotz Kritik von Kirchen und Menschenrechtsorganisationen. Für den Gesetzentwurf der Bundesregierung stimmten in namentlicher Abstimmung ... mehr

Maghreb-Staaten: Abstimmung über sichere Herkunftsländer verschoben

Eigentlich sollte der Bundesrat am 17. Juni über die umstrittene Einstufung von Algerien, Tunesien und Marokko als sichere Herkunftsländer entscheiden. Doch kurz davor wurde die Abstimmung verschoben, um Zeit für weitere Verhandlungen zu schaffen ... mehr

Asyl-Streit um Maghreb-Staaten:Kretschmann zaudert bis zuletzt

Im Streit um die Einstufung von Marokko, Algerien und Tunesien als sichere Herkunftsländer dürfte eine Entscheidung erst unmittelbar vor der Bundesratssitzung am Freitag fallen. Bis jetzt wollte sich die grün-schwarze Landesregierung in Baden-Württemberg noch nicht ... mehr

Gabriel mahnt Bundesrat zur Zustimmung bei sicheren Herkunftsländern

Vor der Abstimmung im Bundesrat zur Einstufung der Maghreb-Staaten als sichere Herkunftsländer attackiert CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer die Grünen. Auch Sigmar Gabriel warnt davor, das neue Gesetz zu blockieren. Bei den Grünen gibt es heftigen Widerstand gegen ... mehr

Der muslimische Fastenmonat Ramadan

Der Fastenmonat  Ramadan hat für die weltweit rund 1,6 Milliarden Muslime eine besondere Bedeutung. Die im Koran in Sure 2, Vers 185 verankerte Pflicht zum Fasten ist ein Grundpfeiler des Islams. Wie im Christentum an Weihnachten kommen bei den Muslimen zum Ramadan ... mehr

Osama bin Laden: Leibwächter darf in Bochum bleiben

Ein ehemaliger Angehöriger von Osama bin Ladens Leibgarde wird nicht nach Tunesien abgeschoben. Dies hat das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen entschieden. Der in Bochum lebende Mann gilt als gefährlich. Laut "Bild"-Zeitung wird schon seit Jahren vergeblich versucht ... mehr

Terrorverdächtiger in Frankfurt vor Gericht

Der Tunesier Haikel S. wird von den Behörden als hochgefährlich eingeschätzt, dennoch könnte er beim heutigen Prozess auf freien Fuß kommen. Im Laufe des Tages entscheidet das Amtsgericht Frankfurt über einen Antrag auf Abschiebehaft. Haikel S. war bei einer ... mehr

Haikel S: Terrorverdächtiger aus Tunesien muss in Abschiebehaft

Ein hochgradig terrorverdächtiger Tunesier kommt trotz Aufhebung seines Haftbefehls durch den Bundesgerichtshof nicht auf freien Fuß, sondern muss in Abschiebehaft. Das hat das Amtsgericht Frankfurt zumindest bis zum 23. Oktober angeordnet ... mehr

Fall Haikel S.: Abschiebung nach Tunesien trotz drohender Todesstrafe

Islamistische Gefährder dürfen unter Umständen auch dann abgeschoben werden, wenn in der Heimat die Todesstrafe verhängt wurde – das hat das Bundesverfassungsgericht entschieden. Auch wenn ihnen die Todesstrafe im Herkunftsland droht, müssen islamistische ... mehr

Mutter bringt Töchter aus Tunesien zurück nach Deutschland

Zwei Mädchen aus Hannover, die mehrere Jahre in Tunesien festgehalten wurden, sind mit ihrer Mutter nach Deutschland zurückgekehrt. "Gerade sind wir auf dem Weg im Zug nach Hannover!", teilte die Mutter am Dienstagmorgen der Deutschen Presse-Agentur mit. Die tunesischen ... mehr

Soziales: Mutter bringt Töchter aus Tunesien zurück nach Deutschland

Hannover (dpa) - Jahrelang hat Katharina Schmidt um die Rückkehr ihrer in Tunesien festgehaltenen Töchter gekämpft - jetzt hat das Kindesentzugs-Drama einen Ausgang, mit dem viele gar nicht mehr gerechnet haben: Seit Dienstag sind Maryam (11) und Hanna ... mehr

Nach Kindesentführung in Tunesien: Mädchen zurück in Deutschland

Fast drei Jahre nach der Entführung zweier Mädchen nach Tunesien sind diese zurück in Deutschland. Vor der Ausreise war es noch einmal zu einer dramatischen Entwicklung gekommen. Zwei Mädchen aus Hannover, die mehrere Jahre in  Tunesien festgehalten wurden ... mehr

Töchter nach Tunesien entführt: "Wir sind alle traumatisiert"

2000 Kilometer trennten Maryam und Hanna fast drei Jahre lang von ihrer Mutter. Die Familie ihres Ex-Mannes hielt die Kinder in Tunesien fest. Nun sind sie zurück. Doch das Drama wirkt nach. Jahrelang hat Katharina Schmidt um die Rückkehr ihrer in Tunesien ... mehr

Änis Ben-Hatira verlässt tunesischen Club Espérance Tunis

Der frühere U21-Europameister Änis Ben-Hatira hat den tunesischen Club Espérance Tunis verlassen. Spieler und Verein haben sich auf eine Vertragsauflösung geeinigt, wie Ben-Hatira der Deutschen Presse-Agentur sagte. "Die Zeit in Tunesien hat sich leider ... mehr

Fußball - Ben-Hatiras Flucht aus Tunesien: "Hatte keine Kraft mehr"

Tunis (dpa) - Am Ende ging alles ganz schnell. Änis Ben-Hatira erfuhr von seiner Nicht-Nominierung für das WM-Team Tunesiens und packte seine Koffer. Weniger als 48 Stunden später war er weg, zurück in Berlin, vereinslos und auf der Suche nach einer neuen Chance ... mehr

Ben-Hatira über sein WM-Aus: "Ganzes Land ist schockiert"

Keine WM und kein Verein mehr: Ex-Hertha-Spieler Änis Ben-Hatira verlässt seinen Klub und verpasst die WM – und verwundert mit kuriosen Aussagen. Der frühere U21-Europameister Änis Ben-Hatira hat den tunesischen Klub Espérance Tunis verlassen. Spieler und Verein ... mehr

Rani Khedira steht zu WM-Absage an Tunesien

Kurz vor Beginn der Fußball-WM hat der Augsburger Rani Khedira seine Absage an den tunesischen Verband nicht bereut. "Ich habe die Entscheidung nach langer Überlegung getroffen und stehe zu meinem Wort", sagte der 24-Jährige dem "Kicker" (Donnerstag). Zudem berichtete ... mehr

Tunesier plante Anschlag: Terrorverdächtiger darf nicht abgeschoben werden

Ein Tunesier unter Terrorverdacht darf nach einem Gerichtsbeschluss nicht in sein Heimatland abgeschoben werden. Ermittler gehen davon aus, dass er in Deutschland einen Anschlag für den sogenannten Islamischen Staat planen sollte. In Tunesien gilt er als Mittäter eines ... mehr

Seit Jahresbeginn 13 islamistische Gefährder abgeschoben

Deutschland hat seit Jahresbeginn 13 islamistische Gefährder in ihre Herkunftsländer abgeschoben. Von den Abgeschobenen stammten demnach sieben aus Tunesien, jeweils einer kam aus Algerien, Marokko, Nigeria, dem Irak, Serbien und der Türkei. Insgesamt ... mehr

Tunesien: IS-Anführer mit Anschlagsplänen getötet

Behörden zufolge haben tunesische Sicherheitskräfte einen Anführer der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) getötet, der bereits Vorbereitungen für Anschläge während des Fastenmonats Ramadan getroffen haben soll.  Wie das Innenministerium in Tunis am Montag ... mehr

Anis Amri: Berlin-Attentäter bekam Einsatzbefehl von IS-Führung

Der Attentäter vom Berliner Weihnachtsmarkt, Anis Amri, hat laut einem Medienbericht in direktem Kontakt zur Spitze der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) gestanden. Dies geht nach "Spiegel"-Recherchen aus einem Hinweis aus den Vereinigten Arabischen Emiraten ... mehr

Kein Asyl für terrorverdächtigen Tunesier

Der Asylantrag, den ein terrorverdächtiger Tunesier aus Frankfurt unmittelbar vor seiner geplanten und daraufhin abgebrochenen Abschiebung gestellt hat, ist abgelehnt worden. Der Mann  sitzt nun wieder in Untersuchungshaft. Das Bundesamt für Migration ... mehr

De Maizière: "Amri hätte verhaftet werden können"

Nach Ansicht von Bundesinnenminister  Thomas de Maizière ( CDU) hätte der islamistische Attentäter Anis Amri vor dem Anschlag in Berlin verhaftet werden können. Spätestens Ende Oktober, nachdem Tunesien Amris Identität bestätigt habe, hätte mit guten Gründen ein Antrag ... mehr

So sicher sind die Reisefavoriten der Deutschen wirklich

Die Sommer-Reisewelle ist in vollem Gange. Auch die Last-Minute-Bucher in Deutschland beobachten aufmerksam, wo sie die schönsten Wochen im Jahr verbringen sollen. Angesicht der angespannten geopolitischen Weltlage ist das nicht einfach. In Zusammenarbeit ... mehr

Messerattacke auf deutsche Touristen in Tunesien

Bei einem Angriff auf zwei Touristen in Tunesien sind medizinischem Personal zufolge zwei Menschen lebensgefährlich verletzt worden. Nach der Messerattacke auf einem Markt in der Mittelmeerstadt Nabeul im Norden des Landes befinde sich ein Opfer in kritischem Zustand ... mehr

Desertec wird geliebt und macht Fortschritte

Mit Solarstrom aus Nordafrika will die deutsche Industrie-Initiative Desertec künftig 15 Prozent des europäischen Strombedarfs decken. Die Kritik zu Beginn des Projektes ist weitgehend verstummt. Umweltschützer, arabische Potentaten und deutsche Industriebosse lieben ... mehr

Tunesien: Gynäkologe hat Zweifel an Schwangerschaft mit Zwölflingen

Das tunesische Gesundheits- ministerium hat am Mittwoch, den 19. August Berichte über die Zwölflings-Schwangerschaft einer Tunesierin als "große Farce" zurückgewiesen. Die 34-jährige Frau sei nie im Krankenhaus von Gafsa gewesen, sagte der Ministerialdirektor Mongi ... mehr

Prognosen sehen Islamisten in Tunesien vorn

Die ersten Kommunalwahlen nach dem "arabischen Frühling" sollten die junge Demokratie in Tunesien stärken. Aber die Menschen sind politikverdrossen – und helfen damit vor allem einer Partei. Bei den ersten Kommunalwahlen in Tunesien nach der Revolution 2011 sehen ... mehr

Wahlen - Kommunalwahl in Tunesien: Verweigerung und Zwischenfälle

Tunis (dpa) - Bei den ersten Kommunalwahlen in Tunesien nach der Revolution 2011 sind Hoffnungen auf eine rege Beteiligung enttäuscht worden. Drei Stunden vor Schließung der Wahllokale lag die Beteiligung nach Angaben ... mehr

Kommunalwahl in Tunesien

Tunis (dpa) - Bei den ersten Kommunalwahlen in Tunesien nach der Revolution 2011 sind Hoffnungen auf eine rege Beteiligung enttäuscht worden. Drei Stunden vor Schließung der Wahllokale lag die Beteiligung nach Angaben der unabhängigen Wahlbehörde ISIE bei lediglich ... mehr

Wahlen - Kommunalwahl in Tunesien: Prognosen sehen Islamisten vorn

Tunis (dpa) - Bei den ersten Kommunalwahlen in Tunesien nach der Revolution 2011 sehen Umfragen die islamisch-konservative Partei Ennahda (Wiedergeburt) vorn. Die Partei von Philosoph und Prediger Rached Ghannouchi habe in den Umfragen landesweit 27,5 Prozent ... mehr

Festgehaltene Töchter in Tunesien: Mutter hofft auf Ausreise

Tunis (dpa) - Die Mutter zweier Mädchen aus Hannover, die seit fast drei Jahren in Tunesien festgehalten werden, hofft auf eine baldige Rückkehr der Familie nach Deutschland. Am Sonntag hätten die Mutter und ihre neun und elf Jahre alten Töchter aber Tunesien noch nicht ... mehr

Tunesien – Kindesentführung: Mutter befreit Töchter und wird festgenommen

Dramatische Wende eines Familienstreits: Nach drei Jahren wollte eine Mutter ihre entführten Töchter aus Tunesien zurückholen. Sicherheitsbeamte nahmen sie dort fest. Eine Frau aus Hannover und ihre neun und elf Jahre alten Töchter sind an einem Flughafen in Tunesien ... mehr

Schiff Rechtsextremer verfolgt Rettungsschiff im Mittelmeer

Vor der libyschen Küste hat ein von Rechtsextremisten besetztes Schiff ein Rettungsschiff verfolgt. Die "C-Star" wurde für eine Kampagne gegen Flüchtlinge gechartert.  Am Samstag traf das Schiff in einem Gebiet rund 20 Seemeilen vor Libyen ein und fuhr dort in geringem ... mehr

Anschlag in Nizza: Was wir bisher über den Attentäter wissen

Bei einem Anschlag in Nizza raste ein Mann mit einem Lkw in eine Menge und tötete 84 Menschen. War er ein Amokläufer oder ein Terrorist? Für den französischen Premierminister Manuel Valls scheint klar zu sein, dass der Attentäter mit islamistischen Organisationen ... mehr
 
1 3 4 5


shopping-portal