Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Musik > Eurovision Song Contest >

Mitten in Corona-Pandemie: So funktioniert Raabs Ersatzshow für den ESC

Details veröffentlicht  

So funktioniert Raabs Ersatzshow für den Eurovision Song Contest

23.04.2020, 16:23 Uhr | t-online.de, loe

Mitten in Corona-Pandemie: So funktioniert Raabs Ersatzshow für den ESC. Unter dem "Titel FreeESC" produziert Stefan Raab eine neue Musikshow. Moderiert wird sie von Conchita Wurst sowie Steven Gätjen. (Quelle: ProSieben/Sven Doornkaat/Benedikt Müller)

Unter dem "Titel FreeESC" produziert Stefan Raab eine neue Musikshow. Moderiert wird sie von Conchita Wurst sowie Steven Gätjen. (Quelle: ProSieben/Sven Doornkaat/Benedikt Müller)

Nicht nur die "European Broadcasting Union" organisiert einen Ersatz-ESC. Auch Stefan Raab produziert eine europaweite Show mit dem Namen "FreeESC". Die Regeln zur Punktevergabe wurden nun bekannt.

Um eine Alternative zum beliebten Eurovision Songcontest zeigen zu können, setzt Stefan Raab in Zusammenarbeit mit ProSieben eine neue Showidee um: Er veranstaltet am 16. Mai den Wettbewerb "FreeESC". Travestiekünstler Conchita Wurst und Steven Gätjen werden ihn moderieren. Jetzt veröffentlichte der Sender weitere Details zum Ablauf und der Punktevergabe in der Show.

So verläuft die Punktevergabe des "FreeESC"

Bekannt ist, dass prominente Musiker vor Publikum "für ihr Herkunftsland" im Kölner Studio auftreten. Die Zuschauer aus ganz Europa vergeben Punkte und küren so den Sieger des Abends. Das Publikum aus Deutschland, Österreich und der Schweiz stimmt per Anruf und SMS ab. In den anderen europäischen Ländern verfolgen jeweils "lokale 'FreeESC'-Sympathisanten" den Gesangswettbewerb.

"Ich hoffe, dass die internationalen 'FreeESC'-Sympathisanten die beste Performance und den besten Song würdigen. Das wird nicht einfach, denn das Niveau der Songs ist grandios und die Genres sind breit gefächert", so Conchita Wurst. Um die Punkte einzusammeln wird live quer durch Europa geschaltet.

Jedes Land vergibt die Punkte dabei nach dem traditionellen ESC-Modus. Die Anrufe und SMS werden in Punkte umgerechnet – für das eigene Land kann nicht abgestimmt werden. Der Interpret, der die meisten Punkte erhält, geht als Sieger hervor. Wer die prominenten Interpreten sein werden, wurde allerdings noch nicht bekannt geben.

"FreeESC" wird zeitgleich mit der EBU-Ersatzshow zu sehen sein

Der ESC wird jährlich von der europäischen Rundfunkvereinigung EBU ausgerichtet und gilt als der weltweit am meisten beachtete Musikwettbewerb. In diesem Jahr sagte die EBU die Veranstaltung wegen der Corona-Krise ab.

Eine Verschiebung des für den 16. Mai geplanten Finales sei organisatorisch zu aufwändig. Allerdings plant die EBU für diesen Tag mit "Europe Shine a Light" ebenfalls ein Alternativprogramm, allerdings ohne Zuschauerabstimmungen.

Verwendete Quellen:
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa
  • ProSieben: Pressemitteilung vom 23. April 2020

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal