Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Kino >

"The Equalizer 2": Denzel Washington über frühere Jobs und hartes Training

Gut gelaunter Hollywoodstar  

Diese Normalo-Jobs hatte Denzel Washington früher

Von Maria Holzhauer

16.08.2018, 09:20 Uhr
(Quelle: Sony Pictures)
Denzel Washington verrät frühere Berufe und scherzt mit Reporterin über Action-Geräusche

Eigentlich ist Hollywood-Superstar Denzel Washington nach Deutschland gekommen um seinen neuen Film TheEqualizer 2 zu promoten. Doch im t-online.de-Interview zeigt sich der US-Amerikaner bestens gelaunt und plaudert mit unserer t-online.de-Redakteurin lieber über Soundeffekte bei Kampfszenen.

Hollywood-Star bei bester Laune: Denzel Washington verrät seine früheren, harten Jobs und scherzt mit unserer Reporterin über Geräusche bei Action-Szenen. (Quelle: t-online.de)


In Berlin ist es heiß. Beim Warten auf die Interviews fächern sich die Journalisten mit ihren Aufzeichnungen Luft zu. In das Zimmer, in dem Denzel Washington sitzt, werden immer mehr Ventilatoren gebracht. Hoffentlich ist der gut drauf bei der Hitze.

Als t-online.de an der Reihe ist, ist es in dem geräumigen Zimmer im Berliner Luxushotel Adlon angenehm erfrischend – genauso wie Denzel Washington. Der Schauspieler ist gut gelaunt als wir ihn beim Pressetag zu seinem neuen Film "The Equalizer 2" zum Interview treffen. 

Washingtons erstes Sequel

In "The Equalizer 2" schlüpft Denzel Washington erneut in die Rolle des ehemaligen CIA-Agenten Robert McCall, der zum brutalen Rächer wird. Dieses Mal will er Vergeltung für den Mord an seiner Freundin Susan (Melissa Leo) üben. Es ist das erste Mal in seiner langjährigen Karriere, dass Washington in einer Fortsetzung zu sehen ist. Es sei allein das Drehbuch gewesen, das ihn davon überzeugt hat, noch einmal denselben Charakter zu spielen – und die Zusammenarbeit mit Regisseur Antoine Fuqua.

"The Equalizer 2": Robert McCall (Denzel Washington) ist wieder auf Rache aus. (Quelle: Sony Pictures)"The Equalizer 2": Robert McCall (Denzel Washington) ist wieder auf Rache aus. (Quelle: Sony Pictures)




Intensives Training schon Monate vor Drehbeginn

Wie auch im ersten "Equalizer"-Film gibt es in dem neuen Streifen zahlreiche Kampfszenen – einige so brutal, dass man kaum hinschauen mag. Wer dennoch näher hinschaut, wird bemerken, dass solche Kampfeinlagen den Schauspielern einiges abverlangen dürften. Diesbezüglich sagt Washington zu t-online.de: "Wir mussten viel trainieren. Wir haben mit Trainern und Experten gearbeitet, um Choreografien für all die Kämpfe zu erstellen. Schon zwei oder drei Monate, bevor die Dreharbeiten begonnen haben, fingen wir an zu trainieren." Aus dem Effeff kommen solche Szenen nicht, jeder Handgriff, jeder Schritt, jeder Schlag ist genau einstudiert. 

"The Equalizer 2": Robert McCall (Denzel Washington) und Miles (Ashton Sanders). (Quelle: 2018 Sony Pictures Entertainment Deutschland GmbH)"The Equalizer 2": Robert McCall (Denzel Washington) und Miles (Ashton Sanders). (Quelle: 2018 Sony Pictures Entertainment Deutschland GmbH)

Ja, für den Actionfilm musste Washington viel trainieren. Privat stehe meist nicht ganz so viel Sport auf seinem Plan – nicht mehr: "Ich habe mal Football, Baseball und Basketball gespielt. Jetzt gehe ich noch Boxen und fahre hin und wieder Fahrrad." Nach seiner Zeit beim CIA scheint auch Washingtons Charakter Robert McCall, der übrigens zehn Jahre jünger angesiedelt ist als sein Darsteller, nicht mehr viel mit Sport am Hut zu haben. In seiner Freizeit liest er lieber und übt Rache. Im ersten Film war er Angestellter in einem Baumarkt, nun ist er Lyft-Chauffeur.

Unterschiede und Gemeinsamkeiten

Fahrer war Washington im echten Leben zwar noch nicht, dafür gab es vor der großen Schauspielkarriere aber einige andere Jobs, in die er mal reingeschnuppert hat: "Ich hatte viele Jobs. Ich war Müllmann, Chauffeur war ich tatsächlich nie. Aber ich habe viel mit Kindern zusammen gearbeitet, war bei der Post", erzählt er. 

Er will Vergeltung für den Mord an seiner Freund nehmen: Robert McCall fährt schwere Geschütze auf. (Quelle: Sony Pictures)Er will Vergeltung für den Mord an seiner Freund nehmen: Robert McCall fährt schwere Geschütze auf. (Quelle: Sony Pictures)

Bezüglich möglicher Gemeinsamkeiten zu seiner Rolle Robert McCall hat Washington ebenfalls etwas zu sagen – so wirklich scheint es allerdings nur wenige Ähnlichkeiten zu geben: "Ich bin unordentlicher als er, ich bin viel unordentlicher als er. Meine Frau würde das wohl bestätigen."

Schauen Sie sich "The Equalizer 2" an, der ab heute (16. August 2018) in den deutschen Kinos läuft – dann können Sie sich davon überzeugen, dass man ordentlicher als Robert McCall auch kaum sein kann.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal