Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Musik > CD Kritiken >

CD-Kritik: Duran Duran "Paper Gods"

CD-Kritik: Duran Duran "Paper Gods"  

Frischer Fönfrisur-Funk für die Ü40-Disco

11.09.2015, 17:34 Uhr | Marc Thomé

CD-Kritik: Duran Duran "Paper Gods". Gut gealtert (v.li.): Roger Taylor, John Taylor, Simon Le Bon und Nick Rhodes. (Quelle: Warner Music)

Gut gealtert (v.li.): Roger Taylor, John Taylor, Simon Le Bon und Nick Rhodes. (Quelle: Warner Music)

Haben Duran Duran auf ihren jüngeren Alben zumeist gut abgehangenen Pop präsentiert, so zielen sie auf "Paper Gods" eindeutig auf den Dancefloor. Das klingt so, als hätte man ihren Klassikern aus den 80ern zeitgemäße Remixe verpasst. Dementsprechend gut dürften die neuen Stücke in der Ü40-Disco für gehobene Ansprüche funktionieren.

Foto-Serie mit 3 Bildern

Heutige Stars wie Janelle Monáe und Kiesza absolvieren zwar Gastauftritte und der elektronische Anteil am Sound ist für Duran Duran außerordentlich hoch.

Trotzdem sind die einzelnen Stücke nicht nur dank der signifikanten Stimme von Simon Le Bon immer eindeutig Duran Duran zuzuordnen. Fans der ersten Stunde - die Band existiert seit nunmehr 37 Jahren - werden sich in der Musik trotz des moderneren Gewandes also problemlos wiederfinden.

Beim Funk springt der Funke über

So blubbert "Paper Gods" ohne größere Ausfälle gefällig aus den Boxen. Die Highlights setzen allerdings die wenigen Songs, in denen die Jungs selbst zu den Instrumenten greifen. "Pressure Off" zelebriert den Fönfrisur-Funk, der Duran Duran zu besten No- No- "Notorious"-Zeiten auszeichnete. Der Track, der Janelle Monáe und Niles Rodgers von Chic featured, ist für mich der Höhepunkt des Albums.

Der Discoknaller "Dancephobia" ist ein weiteres Highlight und belegt eindrucksvoll, warum Duran Duran von den 80er-Bands aus dem Umfeld von New Wave/New Romantic immer als die mit dem "schwärzesten" Sound galten.

"Paper Gods" von Duran Duran ist am 11. September 2015 erschienen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal