• Home
  • Unterhaltung
  • Musik
  • Howard Carpendale: "Der deutsche Schlager ist tot"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextVerfassungsgericht: Masern-Impfung bleibtSymbolbild für einen Text"Tatort"-Schauspieler Klaus Barner ist totSymbolbild für einen TextBayern-Stars überraschen mit AussagenSymbolbild für einen Text87-jähriger Rollstuhlfahrer erstochenSymbolbild für einen TextStreit zwischen Autofahrern endet blutigSymbolbild für einen TextAnschlag auf Moschee in Kabul: 21 ToteSymbolbild für einen TextVorsicht vor Mail der BundesregierungSymbolbild für einen TextSchiffsunglück: Wichtiger Kanal gesperrtSymbolbild für einen TextBritt Hagedorn feiert Talkshow-ComebackSymbolbild für einen TextGanze Schule reist von Dortmund nach SyltSymbolbild für einen Text40 Energydrinks geklaut – dann KnastSymbolbild für einen Watson TeaserBushido gerät im Prozess in BedrängnisSymbolbild für einen TextNach der Ernte ist vor der Ernte

Howard Carpendale: "Der deutsche Schlager ist tot"

Von t-online, dpa
Aktualisiert am 09.11.2013Lesedauer: 2 Min.
Für Howard Carpendale ist der deutsche Schlager tot.
Für Howard Carpendale ist der deutsche Schlager tot. (Quelle: dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Schlagerstars wie Andrea Berg und Helene Fischer verbuchen seit einigen Jahren zahllose Erfolge. Dennoch sieht ihr Kollege Howard Carpendale für die Schlagerbranche schwarz. "Es ist ein Missverständnis, dass der deutsche Schlager wieder lebt", sagte der "Hello again"-Sänger dem Magazin "GQ". "Er ist immer noch tot. Die Kids hatten eine Weile Spaß mit der Musik ihrer Eltern und haben darauf getanzt. Gekauft hat sie aber keiner."

Die Einzigen, die zurzeit im Schlagerbereich Erfolg hätten, seien deutsche Frauen, so Carpendale. "Das ist aber eine Ecke, in die ich nicht will - und logischerweise nicht kann." Trotz seiner pessimistischen Einschätzung will Carpendale jedoch auch weiterhin Musik machen: "Mit 67 geht man meistens in Rente. Das will ich nicht. In dieses Altersbild möchte ich nicht verpackt sein. Ich brenne für meine Musik, ich bin nicht der typische 67-Jährige", sagte der Sänger der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

"Mein Alter lässt mich völlig kalt"

Das Alter selbst bereitet dem Sänger keine Probleme: "Mein Alter lässt mich eigentlich völlig kalt, ich denke nicht daran. Ich muss zwischendurch daran erinnert werden, dass ich ein gewisses Alter erreicht habe."

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Putin führt Russland in die Falle
Russlands autokratisch regierender Präsident Wladimir Putin setzt seinen aggressiven Kurs unbeirrt fort.


Dennoch scheint sich Carpendale auch schon mit dem Thema Tod auseinandergesetzt zu haben. Im Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sprach er jedenfalls auch ein sehr ernstes Thema an: "Ich bin unbedingt für Sterbehilfe, weil ich glaube, dass es nicht richtig ist, dass sich im Einzelfall ein Mensch nach einem tollen Leben durch die letzten Jahre quälen muss", so der Sänger. "Jeder soll seine Entscheidungen zu persönlichen Dingen treffen dürfen. Es gibt zu viele Moralapostel auf dieser Welt."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Benedikt Amara
Von Sebastian Berning
Andrea BergHelene Fischer
Musik

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website