Kaum wiederzuerkennen

Madonna überrascht mit krasser Typveränderung

22.01.2019, 11:34 Uhr | elli, t-online.de

Hier war sie noch blond: Madonna ist ein Chamäleon, wenn es um ihre Looks geht. (Quelle: imago)

Diesen Artikel teilen

Sie ist die "Queen of Pop" und eine Verwandlungskünstlerin. Das hat Madonna bereits in der Vergangenheit unter Beweis gestellt. Auf dem neuesten Foto im Netz ist sie kaum noch zu erkennen. 

Wenn man wie Madonna seit über 30 Jahren auf der Bühne steht, muss man darauf achten, dass es nicht langweilig wird. Deshalb hat die "Queen of Pop" ihre ganz eigene Methode, um aufzufallen. Verrückte Outfits gehören genauso zu ihr, wie immer wechselnde Frisuren. Zuletzt trug die Sängerin ihre Haare blond – doch diese Zeiten sind jetzt vorbei. 

Wenn kein Bild erscheint, bitte hier klicken

Pop-Ikone Madonna wird 60 Jahre alt

Madonna liebt die Provokation. Immer wieder sorgte die Sängerin während ihrer langen Karriere für Skandale. Im Pop-Genre war sie jedoch gleich in mehrfacher Hinsicht stilprägend. (Quelle: imago images)

Legendär war ihr Auftritt bei den MTV-Music Awards im Jahr 1984. Damals war Madonna gerade einmal 25 Jahre alt schockte ganz Amerika mit dem Titelsong ihres zweiten Albums "Like a Virgin". Sie erschien in einem Hochzeitskleid und simulierte bei ihrem Bühnenauftritt Sex. (Quelle: imago images)

Ärger brachte Madonna wenig später auch das Video zur zweiten Single "Justify my Love" ein. Es wurde von MTV wegen Obszönität nicht gezeigt. In Kanada sah man in dem Clip sogar einen Grund für eine Verhaftung. (Quelle: imago images)

Einschüchtern ließ sich die Musikerin dadurch jedoch nicht. Ganz im Gegenteil: 1992 brachte sie den Bildband "Sex" heraus, der pornografische Fotos enthielt. Bei den Menschen traf Madonna damit offenbar einen Nerv. 1,5 Millionen Exemplare wurden verkauft. (Quelle: imago images)

Fans werden sich zudem noch sehr gut an ihre Hauptrolle in dem Erotikthriller "Body of Evidence" erinnern. Darin spielte sie an der Seite von Willem Dafoe. Der Streifen gilt als Flop. (Quelle: imago images)

2003 sorgte Madonna erneut für einen Eklat bei den MTV-Musik Awards. Sie performte ihre besten Hits auf der Bühne. Währenddessen kam es schließlich zum Zungenkuss mit Christina Aguilera und Britney Spears. Dieses Bild sorgte mehrere Tage für Schlagzeilen. (Quelle: Getty Images)

Sexy zeigte sich die Pop-Ikone auch im Jahr 2005 bei der Präsentation ihrer neuen Single "Hung Up". Erneut erntete sie heftige Kritik. (Quelle: imago images)

Der Name Madonna steht jedoch auch für den großen Auftritt. Ihre Bühnenshows waren stets opulent. Immer wieder überraschte sie mit extravaganten Outfits und wurde so auch modisch zur Stil-Ikone. (Quelle: imago images)

Madonna und die Männer: Vier Jahre war die Pop-Queen mit Schauspieler Sean Penn verheiratet. (Quelle: imago images)

Ihr zweiter Mann wurde Regisseur Guy Ritchie. Die Ehe hielt bis ins Jahr 2008. Immer wieder wurde sie danach mit deutlich jüngeren Männern gesehen. (Quelle: Getty Images)

Hin und wieder mischte sich Madonna auch politisch ein. Bei ihrer Tour im Jahr 2012 zeigte die Musikerin in Paris etwa ein Foto der rechtsextremen Politikerin Marine LePen, das mit einem Hakenkreuz versehen war. Diese drohte daraufhin mit juristischen Konsequenzen. (Quelle: imago images)

Auf Instagram präsentiert sich die 60-Jährige mit einer dunklen Kurzhaarfrisur – und ist dabei auf den ersten Blick kaum zu erkennen. Die schwarzen Locken fallen ihr in die Stirn, ihre blauen Augen blicken selbstbewusst in die Kamera. Kommentiert hat Madonna das Foto mit den Worten: "Ich mache mich für den Super Blut-Wolf-Mond fertig."

Wenn kein Inhalt erscheint, bitte hier klicken

Und was sagen die Fans zu den düsteren Zeiten, die bei Madonna jetzt angebrochen sind? Wie so oft gehen die Meinungen auseinander. "Ich liebe diese schwarzen Haare", schwärmt eine Kommentatorin. Eine andere motzt dagegen: "Du siehst gar nicht mehr wie die Madonna aus, die ich geliebt habe, als ich aufgewachsen bin."


Doch ob es Madonna wirklich wichtig ist, was ihre Fans sagen oder denken? Schließlich gehört sie nicht zu denen, die sich etwas vorschreiben lassen oder ihr Leben gar nach dem ausrichten, was anderen gefällt. Das hat die 60-Jährige noch nie getan. Und ob sie jetzt damit anfängt, ist auch eher unwahrscheinlich.

Verwendete Quellen:

Diesen Artikel teilen

Liebe Leserinnen und Leser,

wir laden Sie herzlich zum Diskutieren auf t-online.de ein. Auf unserer Übersichtsseite finden Sie alle Artikel, zu denen Sie aktuell diskutieren können. Wir behalten uns vor, Kommentare zu entfernen, die nicht unserer Netiquette entsprechen. Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen!

Ihr Community-Team

Diskussion ansehen