• Home
  • Unterhaltung
  • Musik
  • Positive Bilanz: Festival "Fusion" soll es weiter geben


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoScholz ermahnt Journalisten Symbolbild für einen TextBäckereigroßhändler planen FusionSymbolbild für einen TextKonto eingefroren: Libanese nimmt Geiseln Symbolbild für einen TextMinister will Wolf abschießen lassenSymbolbild für einen TextKölner Europapokal-Gegner steht festSymbolbild für einen TextArktis: Beunruhigende StudieSymbolbild für ein VideoProtz in Katar: Die WM-Stadien von innenSymbolbild für einen TextTommy Lee sorgt mit Penisbild für WirbelSymbolbild für einen TextPSG droht DFB-Duo wohl mit DegradierungSymbolbild für einen TextFrau vergewaltigt – Polizei zeigt BildSymbolbild für einen TextNach Mord: 20 Männer attackieren PolizeiSymbolbild für einen Watson TeaserErotik-Drama erntet heftige KritikSymbolbild für einen TextKaum zu glauben: Dieses Casino ist gratis

Festival "Fusion" soll es weiter geben

Von dpa
Aktualisiert am 04.07.2019Lesedauer: 1 Min.
Buntes Spekatkel - das "Fusion"-Festival.
Buntes Spekatkel - das "Fusion"-Festival. (Quelle: Christian Charisius./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Lärz (dpa) - Das alternative Kulturfestival "Fusion" soll es trotz des jüngsten Streits um Sicherheitsauflagen auch weiterhin geben. "Ans Aufhören denkt sicherlich zurzeit niemand", teilte der Sprecher des Veranstaltervereins Kulturkosmos, Linus Neumann, in Lärz (Mecklenburg-Vorpommern) mit.

Bei der "Fusion" 2019, die in der letzten Juniwoche rund 70.000 Gäste aus dem In- und Ausland angezogen hat, habe es mit der Polizei "eine reibungslose, kooperative und vertrauensvolle Zusammenarbeit" gegeben. Grund dafür sei der Verzicht der Polizei auf anfangs geforderte "anlasslose Bestreifung" und das unauffällige Platzieren der mobilen Polizeiwache unweit des Geländes der "Fusion".

Eine ähnlich positive Bilanz ihrer Arbeit zog das Polizeipräsidium Neubrandenburg. Überschattet wurde das "Fusion"-Festival allerdings von einem Todesfall. Ein 28-Jähriger war am Sonntag tot in einem Zelt gefunden worden. Die Todesursache ist unklar. Hinweise auf eine Straftat gibt es laut Staatsanwaltschaft aber bisher nicht.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
"Wir haben sozusagen umsonst gearbeitet"
Von Sebastian Berning
Von Sebastian Berning
FusionPolizei
Musik

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website