Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Musik >

"Gang of Four": Gitarrist Andy Gill mit 64 Jahren gestorben

Mit 64 Jahren  

"Gang of Four"-Gitarrist Andy Gill ist tot

02.02.2020, 17:18 Uhr | spot on news, sow, t-online.de

"Gang of Four": Gitarrist Andy Gill mit 64 Jahren gestorben. Andy Gill: Der "Gang of Four"-Gitarrist beeinflusste mit seiner Spielart Bands wie The Jesus Lizard, Stranglers und Killing Joke. (Quelle: imago images / ZUMA Press)

Andy Gill: Der "Gang of Four"-Gitarrist beeinflusste mit seiner Spielart Bands wie The Jesus Lizard, Stranglers und Killing Joke. (Quelle: imago images / ZUMA Press)

Andy Gill, Gitarrist und Mitbegründer der Band Gang of Four, ist gestorben. Er wurde 64 Jahre alt. Seine Karriere begann schon in den Siebziger Jahren.

Andy Gill, Gründungsmitglied und Gitarrist der britischen Gruppe Gang of Four, ist im Alter von 64 Jahren gestorben. Seine Bandkollegen veröffentlichten eine Erklärung in den sozialen Medien, in der der Tod des Musikers bestätigt wurde. Ein Sprecher der Band hatte der "New York Times" gesagt, dass der 64-Jährige an einer Lungenentzündung gestorben sei.

Bahnbrechendes Debütalbum "Entertainment!"

"Unser großartiger Freund und Anführer ist heute gestorben", heißt es in dem Statement der Band. "Seine kompromisslose künstlerische Vision und sein Engagement für die Sache führten dazu, dass er immer noch Aufnahmen für die kommende Platte anhörte, während er die nächste Tour von seinem Krankenhausbett aus plante." Gill habe alle inspiriert, die an seiner Seite gearbeitet und seine Musik gehört haben.

Die Band Gang of Four wurde Ende der Siebziger Jahre gegründet und feierte Erfolge mit Songs wie "Natural's Not In It" und "At Home He's a Tourist". Ihr Debütalbum "Entertainment!" von 1979 gilt als eine der prägendsten Platten der Punk-Ära, das Musikmagazin Rolling Stone führte es 2003 in der Liste der 500 besten Alben überhaupt. Gill arbeitete auch als Produzent, unter anderem produzierte er das 1984 erschienene Debütalbum der Red Hot Chili Peppers.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal