t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeUnterhaltungRoyals

Prinz Harry kämpft mit Emotionen | Video


Erster Auftritt seit Wochen
Prinz Harry kämpft in neuem Video mit den Emotionen

Von spot on news, t-online
27.06.2024Lesedauer: 2 Min.
Prinz Harry: Der britischen Royal meldet sich jetzt in einem Interview zurück.Vergrößern des BildesPrinz Harry: Der britischen Royal meldet sich jetzt in einem Interview zurück. (Quelle: Dan Kitwood/Getty Images)
Auf WhatsApp teilen

Prinz Harry spricht jetzt in einem neuen Interview über den Verlust seiner Mutter Prinzessin Diana – und zeigt sich von seiner verletzlichen Seite.

Prinz Harry hat nach wochenlanger Stille in einem Interview über seinen Umgang mit Tod seiner Mutter Prinzessin Diana gesprochen. Der Royal ist Botschafter der Wohltätigkeitsorganisation "Scotty's Little Soldiers", die Kinder unterstützt, die ihre Eltern im Militäreinsatz verloren haben. Im Gespräch mit der Gründerin Nikki Scott kämpfte er mit den Tränen, wie ein Video auf dem YouTube-Account der Organisation zeigt.

Empfohlener externer Inhalt
Youtube

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Youtube-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Youtube-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

"Man kann es nicht zu lange unterdrücken, das ist nicht nachhaltig. Es wird dich innerlich auffressen", sprach er über seine Erfahrungswerte mit Trauer. Prinz Harry war zwölf Jahre alt, als seine Mutter Prinzessin Diana bei einem Autounfall ums Leben kam.

Prinz Harry zeigt sich verletzlich

"Das ist das Schwierigste, vor allem für Kinder, denke ich: 'Ich will nicht darüber reden, weil es mich traurig machen wird.' Aber wenn ich einmal merke, dass ich darüber rede und ihr Leben feiere, dann wird es tatsächlich einfacher", führte er aus. Als Kind rede man sich ein, "dass die Person, die man verloren hat, will, dass man so lange wie möglich traurig ist, um ihr zu beweisen, dass man sie vermisst." Erst später käme die Erkenntnis, dass die verstorbene Person sich viel eher Glück für ihre Hinterbliebenen wünsche.

Auch Nikki Scott sprach mit Harry über ihre persönlichen Erfahrungen: Sie berichtete, wie sie ihrem Sohn vom Tod seines Vaters erzählt habe. Sichtlich bewegt nahm Harry sie danach in den Arm. "Was du getan hast, ist unglaublich. Es ist wirklich inspirierend. Ich fühle mich wirklich geehrt und privilegiert, Teil von 'Scotty's' zu sein", fand der Vater.

In der Netflix-Doku "Heart of Invictus" sprach der Sohn von König Charles III. bereits darüber, wie er mit dem Tod seiner Mutter umgegangen war. "Der Verlust meiner Mutter in einem so jungen Alter, das Trauma, das ich hatte, war mir nie bewusst. Es wurde nie besprochen und ich habe nicht wirklich darüber gesprochen und es verdrängt", erinnerte er sich. Harry habe sich bemüht, keine Gefühle offen zu zeigen. In früheren Interviews berichtete er, bis zu seinem 28. Lebensjahr nur einmal, auf ihrer Beerdigung, um Prinzessin Diana geweint zu haben.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website