t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeUnterhaltungStars

Christina Applegate hat Multiple Sklerose: "40 Pfund zugenommen, gehe am Stock"


Christina Applegate von Krankheit schwer gezeichnet

Von t-online, spot on news, jdo

Aktualisiert am 03.11.2022Lesedauer: 2 Min.
Schauspielerin Christina Applegate: "Kann nicht ohne Stock gehen". (Quelle: Promipool) (Quelle: Glomex)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Vor einem Jahr bekam der "Eine schrecklich nette Familie"-Star die Diagnose Multiple Sklerose. Nun schildert Christina Applegate, wie die Krankheit sie verändert hat.

Als "Dumpfbacke" Kelly Bundy wurde sie in den Neunzigern mit der Kultserie "Eine schrecklich nette Familie" zum Star. Doch auch nach dem Ende der US-Sitcom im Jahr 1997 verschwand Christina Applegate nicht von der Bildfläche, war in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen zu sehen. Seit 2019 spielt die heute 50-Jährige eine der Hauptrollen im Netflix-Hit "Dead to Me".

Während der Dreharbeiten zu den neuen Folgen im vergangenen Jahr erlitt Christina Applegate jedoch einen schweren Schicksalsschlag: Bei ihr wurde Multiple Sklerose diagnostiziert. Die Produktion wurde daraufhin gestoppt und pausierte fünf Monate lang. "Ich musste den Verlust meines Lebens verarbeiten, den Verlust dieses Teils von mir. Also brauchte ich diese Zeit", erzählt die Schauspielerin jetzt im Interview mit der "New York Times".

"Das erste Mal, dass mich jemand so sieht"

Am 17. November feiert die neue Staffel der Serie Premiere – eine sehr persönliche für Christina Applegate. Denn "das ist das erste Mal, dass mich jemand so sieht, wie ich bin", so die 50-Jährige. Die Autoimmunkrankheit hat sie schwer gezeichnet. "Ich habe 40 Pfund zugenommen, ich kann nicht ohne Stock gehen", erklärt sie die körperlichen Veränderungen und betont: "Ich möchte, dass die Leute wissen, dass ich mir all dessen sehr bewusst bin." Warum sich der Verlauf dieser heimtückischen Krankheit nur schwer vorhersehen lässt und was das für die Lebenserwartung bedeutet, lesen Sie hier.

Die Dreharbeiten seien zeitweise sehr anstrengend gewesen, schildert Christina Applegate. So musste sie an manchen Tagen mit einem Rollstuhl von ihrem Trailer zum Set gefahren werden. Bei Twitter zeigte sie gerade erst ihre Kollektion an Gehstöcken. "Sie sind jetzt Teil meiner neuen Normalität", schrieb sie dazu. Von ihrem Schicksal unterkriegen lässt sich die Mutter einer elfjährigen Tochter aber nicht. "Ich werde das niemals akzeptieren", sagt sie über die Diagnose und fügt hinzu: "Ich bin angepisst."

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Es ist nicht die erste schwere Krankheit, der Christina Applegate die Stirn bietet. 2008 hatte sie sich nach einer Krebsdiagnose beide Brüste abnehmen lassen. Einige Jahre nach der Geburt ihrer Tochter ließ sie sich dann Eierstöcke und Eileiter entfernen, um einer erneuten Erkrankung vorzubeugen. Der Hollywoodstar leidet an einer Mutation des Gens BRCA1, die das Krebsrisiko bei Frauen stark erhöht.

Verwendete Quellen
  • nytimes.com: "Christina Applegate Pours One Out for 'Dead to Me'" (englisch, kostenpflichtig)
  • twitter.com: Profil von @1capplegate
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website