t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeUnterhaltungStars

Constantin Schreiber zieht Konsequenzen – Dunja Hayali äußert sich


Dunja Hayali äußert sich zu Constantin Schreiber

Von t-online, CKo

15.09.2023Lesedauer: 2 Min.
Dunja Hayali: Die Moderatorin adressiert eine aktuelle Diskussion.Vergrößern des BildesDunja Hayali: Die Moderatorin adressiert eine aktuelle Diskussion. (Quelle: Gerald Matzka/Getty Images)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Nachrichtensprecher Constantin Schreiber zieht nach diversen Vorwürfen Konsequenzen. Das denkt Moderatorin Dunja Hayali über seine Entscheidung.

Eine Entscheidung von Nachrichtensprecher Constantin Schreiber sorgt derzeit für Schlagzeilen. Der "Zeit" sagte er in einem Interview, dass er nach diversen Vorwürfen der Islamfeindlichkeit und des Rechtsextremismus nicht mehr über den Islam sprechen werde. "Ich werde keine Bücher dazu schreiben, ich lehne Talkshow-Anfragen ab, ich mache das nicht mehr", so der 44-Jährige.

Diese Aussage löste weitere Diskussionen aus, in die sich nun auch Moderatorin Dunja Hayali einklinkt. Auf ihrem Instagram-Profil schreibt sie: "Wenn wir andere Meinungen bewerfen, bespucken oder schlimmer – was bleibt dann noch?" Weiter hält sie fest: "Anstatt, dass wir uns mit Fakten, Argumenten, Ideen auseinandersetzen, Widerspruch und Streit nutzen, gehts nur noch um Feindbilder – auf allen Seiten. Das führt zu nix, außer Zerstörung – von politischer Kultur bis hin zu gesellschaftlichem Zusammenhalt."

Empfohlener externer Inhalt
Instagram
Instagram

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Constantin Schreiber ist neben seiner Tätigkeit als Nachrichtensprecher auch als Autor tätig, wurde in der Vergangenheit jedoch oft stark für seine Bücher kritisiert. Vor ein paar Wochen kam es sogar zu Protesten vonseiten linker Aktivisten während seiner Lesung an der Universität Jena – und auch zu einer Attacke: Eine Person drückte ihm eine Torte ins Gesicht.

Schreiber sagte der "Zeit", dass Kritik an seinen Werken durchaus legitim sei. "Aber der Vorwurf, der daraus am Ende wurde, war: Das ist ein Rechter, der ist rechtsextrem, der ist Islamhasser." Nun wolle er sich also als Konsequenz zurückziehen beim Thema Islam. Was das für seinen Job als "Tagesschau"-Sprecher bedeutet und was die ARD zu seiner Entscheidung sagt, können Sie hier nachlesen.

Verwendete Quellen
  • zeit.de: "'Jetzt weiß ich, wo du wohnst'" (kostenpflichtig)
  • instagram.com: Profil von dunjahayali
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website