t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeUnterhaltungStars

Andrea Kiewel wollte neue Sat.1-Show wegen Israel-Krieg absagen


Andrea Kiewel wollte ihre neue Show erst absagen

Von t-online, meh

29.11.2023Lesedauer: 2 Min.
Andrea Kiewel: Der Moderatorin haderte mit der Aufzeichnung von "Kiwis große Partynacht".Vergrößern des BildesAndrea Kiewel: Der Moderatorin haderte mit der Aufzeichnung von "Kiwis große Partynacht". (Quelle: IMAGO/Eventpress)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Im Dezember ist Andrea Kiewel mit ihrer neuen Show im Fernsehen zu sehen. Doch aufgrund des Nahost-Konflikts standen die Dreharbeiten zunächst auf der Kippe.

"Kiwis große Partynacht" lautet die neue Fernsehshow von Andrea Kiewel. In dem TV-Format empfängt sie Musikstars wie Anastacia, Peter Maffay und Vanessa Mai. Am 27. Dezember wird die erste Folge der Sendung im Sat.1 zu sehen sein.

Die Showreihe wurde bereits vor einigen Wochen aufgezeichnet – zu einem Zeitpunkt, als der Nahost-Konflikt sich immer weiter zuspitzte. Andrea Kiewel lebt seit einigen Jahren in Tel Aviv und bekam die Ausschreitungen hautnah mit. Daher wollte die 58-Jährige das TV-Projekt auch zwischenzeitlich absagen.

Andrea Kiewel haderte mit Show-Aufzeichnung

In einem Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news schildert Andrea Kiewel ihre Zweifel. "Es ist mir wahnsinnig schwergefallen. Es gab etliche Momente vorher, als der Überfall und der Terror hier losgingen, dass ich dachte, ich mache das nicht", gibt sie zu. Doch ihre Familie und ihre Kollegen hätten ihr schließlich Mut zugesprochen. "Auf gar keinen Fall lässt du den Terror gewinnen", lauteten ihre Worte.

Zwei Wochen lang stand Andrea Kiewel schließlich für "Kiwis große Partynacht" in Berlin vor der Kamera. Diese Zeit wird sie so schnell nicht vergessen. "Das war so eine besondere Produktion unter so besonderen Umständen", verrät die Moderatorin. Etliche Kollegen hätten ihr den Rücken gestärkt. "Howard Carpendale umarmte mich ganz fest und flüsterte mir ins Ohr, dass er ganz froh sei, mich hier in Berlin zu sehen", erinnert sich Kiewel. In diesen Momenten sei ihr bewusst geworden, dass sie diese turbulenten Wochen nicht allein durchstehen muss.

Eine Rückkehr nach Deutschland schließt Andrea Kiewel aus

Im Nachhinein ist Andrea Kiewel froh, dass sie die Aufzeichnung von "Kiwis große Partynacht" durchgezogen hat. "Ich wollte auch anderen Mut machen. Es gibt unterschiedliche Situationen im Leben, wo man sich schwach fühlt, wo man denkt, ich kann das nicht. Und dann macht man es eben trotzdem und bereut es nicht", erklärt sie.

Andrea Kiewel lebt seit einigen Jahren in Tel Aviv, ihr Partner ist Israeli. Der ehemalige Elitesoldat kämpft in dieser schweren Zeit für sein Land. Auch die Showmasterin versucht, in ihrer Wahlheimat zu helfen, indem sie eine private Initiative unterstützt. "Ich kam aus Berlin mit zwei 33-Kilo-Koffern zurück und habe so was wie Stirnlampen, Laserpointer oder kleine Heizpads mitgebracht", berichtet sie. Eine Rückkehr nach Deutschland kommt für sie nicht infrage, auch wenn sie die Situation belastet: "Ich weine viel, aber ich bin hier, und das ist wichtig."

Verwendete Quellen
  • Mit Material der Nachrichtenagentur spot on news
  • dwdl.de: "Neue Sat.1-Show: 'Kiwis große Partynacht' steigt noch in diesem Jahr"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website