t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeUnterhaltungStars

Boris Becker: Was ist mit seinen Schulden?


Juristischer Erfolg
Insolvenzverfahren um Boris Becker ist beendet

Von t-online, dpa
Aktualisiert am 26.04.2024Lesedauer: 1 Min.
Boris Becker: Der Tennisstar ist wieder schuldenfrei.Vergrößern des BildesBoris Becker: Der Tennisstar ist wieder schuldenfrei. (Quelle: IMAGO/Acero/imago)
Auf WhatsApp teilen

Boris Beckers private Insolvenz ist beendet. Dies bestätigten Beckers Anwälte am Donnerstag in einer Erklärung, die dem SID vorliegt.

Juristischer Erfolg für Boris Becker: Die private Insolvenz des 56 Jahre alten Tennisstars ist infolge einer Einigung mit den Insolvenzverwaltern beendet. Dies bestätigten Beckers Anwälte am Donnerstag in einer Erklärung, die dem SID, dem Sport-Informations-Dienst, vorliegt.

Demnach habe der High Court die sofortige Restschuldbefreiung von Becker angeordnet, "was zur Folge hat, dass unser Mandant von jeglicher weiteren Haftung aus den Insolvenzschulden befreit ist", heißt es in dem Statement von Rechtsanwalt Christian-Oliver Moser: "Die Bedingungen der Einigung mit den Insolvenzverwaltern sind vertraulich und unser Mandant wird sich zu diesem Zeitpunkt nicht weiter zu diesem Verfahren und anderen Details äußern."

Freiheitsstrafe 2022

2017 hatte ein Gericht Becker für insolvent erklärt. 2022 war der einstige Tennisprofi zu einer Freiheitsstrafe von zweieinhalb Jahren wegen der vermeintlichen Verschleierung von Besitztümern und Schulden verurteilt worden. Nach 230 Tagen hinter Gittern kam er im Dezember 2022 frei.

Zuletzt hatte Becker angekündigt, möglichst bald wieder zu seinem Lieblingsturnier Wimbledon reisen zu wollen. Zuletzt fehlte dem dreimaligen Turnierchampion die Einreiseerlaubnis. "Ich arbeite an allen Fronten dafür, nächstes Jahr, 2025, wiederzukommen. Das ist eine Option", sagte er dem "Telegraph": "Für mich kann das Innenministerium nach Oktober 2024 eine Erlaubnis erteilen. Sie entscheiden, nicht ich."

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website