t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeUnterhaltungStars

Stefan Raab will wieder gegen Regina Halmich boxen – aber meldet sich nicht


Seit ihrem Box-Deal
Regina Halmich hört nichts mehr von Stefan Raab

Von t-online, dra

04.06.2024Lesedauer: 2 Min.
Regina Halmich und Stefan Raab haben bereits zweimal gegeneinander gekämpft.Vergrößern des BildesRegina Halmich und Stefan Raab haben bereits zweimal gegeneinander gekämpft. (Quelle: IMAGO / Marianne Müller)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Regina Halmichs Vertrag mit Stefan Raab ist unterschrieben, die Tinte getrocknet. Doch: Nach dem Box-Deal herrscht zwischen ihnen derzeit Funkstille.

Am 14. September 2024 steigen sie wieder in den Ring: Regina Halmich und Stefan Raab. Es wird der dritte Boxkampf des einstigen Entertainers gegen die ehemalige Profisportlerin und sein großes TV-Comeback. Nicht nur seine Fans überraschte die Ankündigung des Events, auch Halmich habe das Angebot für den Fight zunächst nicht ernst genommen, wie sie jetzt zu Gast in der MDR-Talkrunde "Riverboat" verrät.

Doch die Raab Entertainment GmbH habe sie dann tatsächlich mehrfach kontaktiert, um den Boxkampf auszuhandeln. Ihre Managerin habe zudem an einem persönlichen Treffen mit der Firma teilgenommen und ihr anschließend versichert: "Regina, das ist wirklich so und ich glaube auch, dass das funktioniert."

"Wieso will er das überhaupt?"

Dennoch war Halmich anfangs skeptisch. "Das wollen die Leute doch nicht zum dritten Mal sehen. Und wieso will er das überhaupt?", habe sie sich über Raabs Angebot gewundert, doch dann beschlossen: "Wenn Stefan das wirklich möchte, und er ist so verrückt und macht das, dann mache ich es auch." Nach drei Wochen sei der Vertrag unterzeichnet gewesen.

Kontakt zu Raab hatte sie seither allerdings nicht. "Ich habe die Katze im Sack gekauft. Ich habe den Vertrag unterschrieben, und seitdem habe ich nichts mehr gehört, nichts mehr gesehen. Ich glaube, das wird auch so bleiben bis zum 14. September, da werde ich das erste Mal auf ihn treffen", berichtet sie. Halmich und Raab kämpften bereits zweimal gegeneinander, 2001 und 2007. Beide Male gewann die damalige Profiboxerin.

Halmich will gegen Raab "noch mal rocken"

Warum Raab noch mal mit ihr in den Ring steigen möchte, erklärt Halmich sich so: "Wer Stefan kennt, der weiß, er ist ein Gewinnertyp. Und wenn man zweimal gegen eine Frau verloren hat, das muss ihn ja wohl irgendwie beschäftigt haben." Sie vermutet, Raab spekuliere darauf, dass sie abgebaut und er nach seinen zwei Niederlagen in der Vergangenheit nun "die besseren Karten" habe. Die 47-Jährige ist sich jedoch sicher, dass sie "das noch mal rocken kann".

Um sicherzugehen, habe sie sich vor der Vertragsunterzeichnung die Einschätzung ihres Trainers eingeholt. Der sei wegen ihres Vorhabens, in ihrem Alter noch einmal gegen Raab anzutreten, zunächst geschockt gewesen. Dann habe er jedoch erkannt, dass sie noch fit sei. "Wir werden richtig zuschlagen", verspricht Halmich im MDR.

Ihre Fans scheinen sie dahingehend zu motivieren. "Die wollen eine Regina, die den Stefan am 14. September zerlegt", so die Sportlerin. Wer den Kampf für sich entscheiden wird, werden die Zuschauer am besagten Datum vor Ort im PSD Bank Dome in Düsseldorf oder auf dem Sender RTL erfahren, der den Kampf im TV übertragen wird.

Verwendete Quellen
  • MDR: "Riverboat" vom 31. Mai 2024
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website