Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Laurie Holden lässt Kinderhändlerring auffliegen

Undercover-Aktion  

"The Walking Dead"-Star Laurie Holden lässt Kinderhändlerring auffliegen

20.10.2014, 10:10 Uhr | mth, t-online.de

Laurie Holden lässt Kinderhändlerring auffliegen. Laurie Holden (Quelle: imago/Picture Pefect)

Laurie Holden (Quelle: imago/Picture Pefect)

Hier war das echte Leben mal wieder spannender als Kinofilm oder Hochglanz-Serie. Laurie Holden, bekannt als Andrea aus "The Walking Dead", war an einer Undercover-Aktion in Kolumbien beteiligt, durch die ein Kinderhändlerring zerschlagen werden konnte. Das berichtet der US-Sender "ABC News"

Dokumentiert wurde alles von zwei Filmemachern, die die groß angelegte Aktion begleiteten; zum Teil mit versteckten Kameras. Aus dem Material soll eine Dokumentation mit dem Titel "The Abolitionists" (dt. "Die Sklavengegner") entstehen.

Laurie Holden war Teil des Freiwilligen-Teams um den ehemaligen CIA-Agenten Tim Ballard und dessen Organisation "Operation Underground Railroad", die weltweit gegen Kinderprostitution vorgeht. Die Gruppe mietete in der kolumbianischen Stadt Cartagena eine Multi-Millionen-Villa an und gab vor, dort einen Junggesellenabschied mit minderjährigen Prostituierten feiern zu wollen.

Nahkampftraining mit Elitesoldaten

Holdens Aufgabe bestand darin, sich um die Mädchen zu kümmern, während andere Mitglieder des Teams mit den Zuhältern verhandelten. Um nicht erkannt zu werden, musste sich die 44-Jährige verkleiden. Die ganz und gar nicht ungefährliche Aktion sei ihre bislang größte Herausforderung als Schauspielerin gewesen, sagte Laurie "ABC News".

Um sich gegebenenfalls selbst schützen zu können, mussten die Mitglieder des Undercover-Teams ein Selbstverteidigungstraining mit Elitesoldaten absolvieren. Für Laurie Holden nichts Neues. Für ihre Rolle in "The Walking Dead" habe sie mit Navy-Seal trainiert, sagte sie. "Ich glaube, ich kann mich gut selbst verteidigen."

Die Aktion war übrigens ein voller Erfolg. Zwölf Kinderhändler konnten überführt und 55 Minderjährige aus ihrer Gewalt befreit werden.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal