Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Sorge um "Mr.Spock": Leonard Nimoy in Klinik eingeliefert

Große Sorge um "Mr. Spock"  

Leonard Nimoy wurde mit "starken Brustschmerzen" in Klinik eingeliefert

24.02.2015, 11:41 Uhr | sgü, t-online.de

Sorge um "Mr.Spock": Leonard Nimoy in Klinik eingeliefert. Leonard Nimoy rät seinen Fans: "Hört jetzt mit dem Rauchen auf." (Quelle: Reuters)

Leonard Nimoy rät seinen Fans: "Hört jetzt mit dem Rauchen auf." (Quelle: Reuters)

Sorge um "Star Trek"-Schauspieler Leonard Nimoy: Der durch seine Rolle als "Mr. Spock" berühmt gewordene Darsteller wurde mit starken Brustschmerzen in ein Krankenhaus eingeliefert. Laut einem Bericht des Promi-Portals "TMZ" wurde der 83-Jährige nach einem Notruf ins UCLA Medical Center Los Angeles gebracht.

Bereits vor einem Jahr gab der Schauspieler bekannt, dass er an der unheilbaren Lungenerkrankung COPD leidet. In den letzten Monaten musste er wegen dieses Leidens immer wieder im Krankenhaus behandelt werden.

"Großvater rät euch: Hört jetzt mit dem Rauchen auf!"

Damals veröffentlichte der Schauspieler eine eindringliche Botschaft auf seiner Twitter-Seite und warnte vor der schrecklichen Krankheit, unter der er leidet: "Raucher, bitte versteht. Wenn ihr erst aufhört, nachdem bei euch eine Lungenkrankheit diagnostiziert wird, ist es zu spät. Ich habe vor 30 Jahren aufgehört zu rauchen. Nicht früh genug. Jetzt habe ich COPD. Großvater rät Euch: Hört jetzt mit dem Rauchen auf!" Sein Statement beendet er mit dem Gruß "LLAP" ("Live long and prosper") aus seiner Rolle in "Star Trek", der in etwa "Lebe lang und in Frieden" bedeutet.

Die Atemwegserkrankung COPD ist eine der häufigsten Todesursachen weltweit. Typisch für den Beginn der Krankheit sind die "AHA"-Symptome: Auswurf (beim Husten wird Schleim hervorgebracht), Husten und Atemnot. Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, kann sie zum Erstickungstod führen. COPD wird häufig zu spät erkannt, da die Erkrankung sehr langsam voranschreitet.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die neuesten Technik-Trends: Mieten ist das neue Kaufen
OTTO NOW entdecken
Anzeige
Sichern Sie sich 40% Rabatt auf den nächsten Möbeleinkauf
bei der Jubiläumsaktion auf XXXLutz
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal