• Home
  • Unterhaltung
  • Stars
  • Ă„rger am Flughafen | Muttermilch beschlagnahmt: Alyssa Milano stinksauer


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoG7 in Elmau: Warum schon wieder Bayern?Symbolbild für einen TextFC Bayern gibt Manés Nummer bekanntSymbolbild für einen TextRussland droht ZahlungsausfallSymbolbild für einen TextPutin holt übergewichtigen GeneralSymbolbild für einen TextSchwere Vorwürfe gegen Hertha-PräsidiumSymbolbild für einen TextGerüchte um Neymar werden konkreterSymbolbild für einen TextStaatschefs witzeln über PutinSymbolbild für einen TextPrinz Charles droht neuer SkandalSymbolbild für einen TextRekord-Kirchenaustritte wegen MissbrauchSymbolbild für einen TextMann lebensbedrohlich niedergestochenSymbolbild für einen TextModeratorin zeigt ihren neuen FreundSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Moderatorin bei Flirt im TV erwischtSymbolbild für einen TextPer Zug durch Deutschland - jetzt spielen

Muttermilch beschlagnahmt: Alyssa Milano stinksauer

t-online, mth

Aktualisiert am 10.04.2015Lesedauer: 1 Min.
Alyssa Milano
Alyssa Milano (Quelle: imago/Future Image)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Da hatte Schauspielerin Alyssa Milano ("Charmed") am Flughafen London Heathrow so richtig schlechte Laune. Bei den Kontrollen wurde ihre abgepumpte Muttermilch beschlagnahmt. Das verstand die zweifache Mutter, Töchterchen Elizabella Dylan kam im vergangenen September zur Welt und wird noch gestillt, überhaupt nicht. Über Twitter machte sie ihrem Ärger dann entsprechend Luft.

"Flughafen Heathrow hat mir gerade meine abgepumpte Muttermilch abgenommen. Knapp 300 Milliliter. Weg. Das ist nicht okay", schrieb sie. "Sie haben gesagt, sie hätten die Milch durchgelassen, wenn ich das Baby dabeigehabt hätte. Aber warum sollte ich abpumpen, wenn ich das Baby dabei habe???", reagierte sie ohne Verständnis. Und an das Flughafenpersonal ging die Frage: "Warum testen ihr meine Toilettenartikel, ob sie sicher sind, aber werft meine Milch weg?"

Ein UnglĂĽck kommt selten allein

Man klärte sie zwar auf, dass im Handgepäck eben nur Flüssigkeiten bis zu einer Menge von 100 Millilitern transportiert werden dürften, so ganz wollte Milanos Zorn aber nicht verrauchen. "Ich hätte gerne die Milch in andere Behälter (die ich dabei habe) umgefüllt, um mich an die Regeln zu halten. Stattdessen wurde mir die Milch einfach ohne Diskussion weggenommen." Die Tatsache, dass sie bei der Ankunft auch noch eine ihrer beiden Milchpumpen vermisste, dürfte da die Stimmung nicht verbessert haben.

twitter

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Sorge um "Superhändler" Paco Steinbeck – "Noch sehr schwach"
Von Sebastian Berning, Nils Kögler
Alyssa MilanoTwitter
Stars

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website