t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeUnterhaltungStars

Sophia Thomalla: Kritik am Titten-Flüchtlinge-Vergleich auf Twitter


Nach Titten-Flüchtlings-Vergleich
Promis schießen scharf gegen Sophia Thomalla

Von t-online
Aktualisiert am 01.10.2016Lesedauer: 2 Min.
Sophia Thomallas "Experiment" sorgt bei vielen Promi-Kollegen für Unmut.Vergrößern des BildesSophia Thomallas "Experiment" sorgt bei vielen Promi-Kollegen für Unmut. (Quelle: dpa-bilder)
Auf WhatsApp teilen

Der Shitstorm gegen Sophia Thomalla nach ihrem umstrittenen Flüchtlingsspruch reißt nicht ab. Zwar erklärte die Schauspielerin, ihr Tweet "Kleine Titten sind wie Flüchtlinge" sei keinesfalls ernst gemeint, sondern ein Experiment gewesen. Dennoch zeigen sich viele Promi-Kollegen entsetzt.

Thomalla selbst hatte erklärt, dass es sich bei ihrem Post um eine gemeinsame Aktion mit dem "Dschungelcamp"-Autor Micky Beisenherz handele, mit der man bewusst habe provozieren wollen: "Wir wollten sehen, wer tatsächlich allen Ernstes denkt, dass das ernst gemeint war. (...) Wir haben der Gesellschaft mal bewusst den Spiegel vorgehalten und bekommen doch tatsächlich Likes für diesen Blödsinn", so die 26-Jährige auf Twitter über ihre Beweggründe.

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

"Darüber macht man keine Witze"

Dennoch sind sich ihre Promi-Kollegen einig: Ein solcher Post ist und bleibt geschmacklos. "Egal, ob Wette oder Experiment. Darüber macht man keine Witze und es ist ein Eigentor. Selbst Beisenherz hätte ich so etwas nicht zugetraut", kommentierte etwa ProSieben-Moderator Elton Thomallas Post auf Facebook und nannte das Experiment "sehr fragwürdig".

Auch "Tatort"-Kommissar Christian Ulmen und Moderatorin Sarah Kuttner äußerten Kritik.

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Dass Beisenherz erklärte: "Hättet ihr den Tweet gut gefunden, wäre ich ernsthaft besorgt gewesen. Aber eigentlich war das auch schon vorher klar, oder?", kommentierte Ulmen mit einem derben Vergleich.

"Das ist sogar uns zu blöd"

Zuvor hatte bereits das Moderatoren-Duo Joko und Klaas, das sonst für jeden Spaß zu haben ist, deutlich gemacht, was es von Thomallas Tweet hält. Einige User hatten zunächst gemutmaßt, dass die Schauspielerin beim "Shitstorm Roulette" der ProSieben-Show "Circus Halligalli" verloren hatte und in diesem Rahmen "gezwungen" worden war, die provokante Botschaft abzusetzen. Doch Thomallas Post sei sogar ihnen zu blöd, erklärte Klaas Heufer-Umlauf.

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

RTL geht auf Distanz

Was Thomalla besonders bitter aufstoßen dürfte: Auch ihr Arbeitgeber RTL distanzierte sich von der "Dance Dance Dance"-Jurorin. Ganz klar: Mit ihrem Tweet hat sich die schöne Schauspielerin jede Menge Sympathien verspielt.

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website