• Home
  • Unterhaltung
  • Stars
  • Helena Fürst hat ihr "Meet and Greet" im Bett abgesagt


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoHier droht jetzt StarkregenSymbolbild für einen TextStörung an russischem AKWSymbolbild für einen TextEurojackpot: Die GewinnzahlenSymbolbild für einen TextBahnrad-EM: Zwei Deutsche triumphierenSymbolbild für einen TextNach Kopfnuss-Eklat: Profi wird bedrohtSymbolbild für ein VideoSchiffswrack im Rhein freigelegtSymbolbild für einen TextErsteigerter Koffer enthält LeichenteileSymbolbild für einen TextVetternwirtschaft auch beim NDR?Symbolbild für einen TextSiebenjährige ertrinkt in WellenbadSymbolbild für einen TextZwei Menschen verbrennen in TeslaSymbolbild für einen TextRaser-Prozess: Bruder tot – milde StrafeSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Star provoziert mit vulgärem SpruchSymbolbild für einen TextZugreise durch Deutschland – jetzt spielen

Helena Fürst hat ihr Angebot zurückgezogen

Von t-online, rix

Aktualisiert am 30.08.2017Lesedauer: 1 Min.
Helena Fürst verkauft sich jetzt doch nicht.
Helena Fürst verkauft sich jetzt doch nicht. (Quelle: imago)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Im Bett mit Helena Fürst: Für die einen ein Wunschtraum, für die anderen ein Alptraum. Für alle ist er jetzt jedoch geplatzt. Die "Anwältin der Armen" hat ihr Angebot zurückgezogen.

Es hätte so schön sein können: Helena Fürst im Bett mit vier Männern. Gemeinsam wollte sich die Fürstin der Finsternis am Mittwochabend mit zahlenden Fans das "Sommerhaus der Stars" anschauen – "gemütlich im Bett in einem Hotelzimmer".

Über Facebook hatte die 43-Jährige das Angebot online gestellt. "Pro Person sind für dieses exklusive Event 299 Euro im Voraus zu bezahlen", schrieb sie zu einer Nahaufnahme von sich und stellte klar: "Kein Sex und keine Intimitäten inbegriffen und auch nicht möglich."

"Ich werde es nicht machen"

Mittlerweile ist der Post wieder gelöscht, das Angebot zurückgezogen. "Ich habe tatsächlich sehr viele Anfragen für mein 'Meet and Greet' erhalten", schrieb sie wenige Stunden später. Doch: "Ich werde es nicht machen." Obwohl jemand anwesend wäre, der sie in einer brenzligen Situation beschützen würde, sei ihr das doch zu "gefährlich". Jetzt schaut Helena Fürst wohl doch wieder allein.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Warum Tanja Lanäus es wichtig findet, sich oben ohne zu zeigen
Von Simone Vollmer
FacebookHelena FürstSommerhaus der Stars
Stars

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website