Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars & Royals >

Laut Vertrag: Harvey Weinstein durfte "unsittlich" handeln

...

Unglaublich aber wahr  

Harvey Weinstein hat Sex-Klausel im Vertrag

13.10.2017, 20:12 Uhr | lc, t-online.de

Laut Vertrag: Harvey Weinstein durfte "unsittlich" handeln. Harvey Weinstein sieht sich mit immer mehr Vorwürfen konfrontiert. (Quelle: dpa)

Harvey Weinstein sieht sich mit immer mehr Vorwürfen konfrontiert. (Quelle: dpa)

Als wären die Vorwürfe gegen Harvey Weinstein nicht schon abstrus genug: Jetzt ist herausgekommen, dass sich der mächtige Film-Mogul eine Sex-Klausel in seinen Arbeitsvertrag schreiben ließ. Und die hat es tatsächlich in sich. 

Das amerikanische Promi-Portal "Tmz" bekam Einblick in den Arbeitsvertrag, der 2015 zwischen Weinstein und seiner Firma "The Weinstein Company" abgeschlossen wurde. Das Schriftstück offenbart erschaunliches: Weinstein kann demnach nicht gekündigt werden, wenn er jemanden "unsittlich" behandelt und gegen den Kodex des Unternehmens verstößt. Selbst mehrere Klagen wegen sexueller Belästigung würden laut dem Vertrag nur zu einer Geldstrafe führen. 

250.000 Dollar für das erste Vergehen

Aus dem Vertag zitiert "Tmz" weiter: "Sie (gemeint ist Weinstein) werden dem Unternehmen eine vereinbarte Vertragsstrafe von 250.000 Dollar für das erste Vergehen zahlen, 500.000 Dollar für das zweite, 750.000 Dollar für das dritte – und eine Million Dollar für jedes weitere Vergehen."

Würde Harvey Weinstein diese astronomischen Summen zahlen, bliebe sein Handeln zumindest intern ohne Folgen. Doch alles kam ganz anders: Mittlerweile haben sich mehr als 30 Frauen mit ihren Vorwürfen gegen Weinstein aus der Deckung gewagt - und seine Firma hat ihn längst entlassen. 

Liebe Leserinnen und Leser,

wir haben unsere Community grundlegend erneuert und viele Veränderungen vorgenommen. Es gibt neue Funktionen und auch die Redaktion wird verstärkt in den Kommentarbereichen mit Ihnen in Kontakt treten. Mehr zu unserer neuen Community erfahren Sie in unseren FAQ.

Leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen.
Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Prepaid: 12 Wochen zum Preis von 4 Wochen
jetzt bestellen bei der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018