Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Dieter Wedel: Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Sexualstraftat

Wegen Sexualstraftat  

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Dieter Wedel

22.01.2018, 23:05 Uhr | dpa

Dieter Wedel: Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Sexualstraftat. Regisseur Dieter Wedel: Jetzt wird gegen ihn ermittelt. (Quelle: dpa)

Regisseur Dieter Wedel: Jetzt wird gegen ihn ermittelt. (Quelle: dpa)

Die Staatsanwaltschaft München ermittelt gegen Regisseur Dieter Wedel. Wie "Bild" berichtet, bestehe der Anfangsverdacht einer nicht verjährten Sexualstraftat.

Eingeleitet worden sei das Verfahren nach einem Bericht des Magazins der "Zeit". Darin warfen drei Schauspielerinnen Wedel vor, sie sexuell belästigt und in einem Fall sogar vergewaltigt zu haben. Der Bericht erschien am 3. Januar, die Taten sollen sich jedoch schon in den 90ern ereignet haben. Die Anschuldigungen gegen Dieter Wedel in den vergangenen Wochen haben dem Star-Regisseur zugesetzt. Der 75-Jährige liegt nach einer Herzattacke im Krankenhaus. 

Als Intendant zurückgetreten

Nach wiederholten Vorwürfen sexueller Übergriffe ist er als Intendant der Bad Hersfelder Festspiele zurückgetreten. Er könne seine Aufgaben für die Theater-Festspiele nicht weiter wahrnehmen, erklärte eine Sprecherin Wedels am Montag.

"Derzeit befindet sich Dieter Wedel in einem Krankenhaus. Nach den Ereignissen der letzten zwei Wochen ist er gesundheitlich angeschlagen", heißt es. Der Star-Regisseur soll eine Herzattacke erlitten haben. Das berichtete zunächst die "Bild"-Zeitung. Dies wurde jetzt durch die Sprecherin der Festspiele bestätigt. Weitere Details zu seinem Zustand sind jedoch nicht bekannt. 

"Zutiefst verstört und erschüttert"

In einer am Montag von Wedel verbreiteten persönlichen Stellungnahme heißt es: "Seit mehr als zwei Wochen sehe ich mich einer nicht enden wollenden Flut schwerster, öffentlich in den Medien erhobener Anschuldigungen und Vorwürfen ausgesetzt. Der Umfang und die Art und Weise dieser Beschuldigungen haben mich zutiefst verstört und erschüttert. Und auch die Tatsache, dass es nicht aufhört." 

In diesem "Klima der Vorverurteilung, der sogenannten Verdachtsberichterstattung, die auf keine erwiesenen Fakten gestützt sein muss, kann ich den Kampf um meine Reputation nicht gewinnen - weder mit juristischen Mitteln noch mit medialen Stellungnahmen", erklärte der Regisseur. Der Anfeindungen hätten für seine Gesundheit und für seine Familie ein "erträgliches Maß weit überschritten". Er kündigte an, sich nicht mehr öffentlich äußern zu wollen.

Dieter Wedel war im Herbst 2014 Intendant der Bad Hersfelder Festspiele geworden. Seine Aufgaben soll vorerst sein bisheriger Stellvertreter Joern Hinkel übernehmen.

Quelle:
- "Bild"-Bericht über Ermittlungen
- dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal