Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeUnterhaltungStars

Meghan Markle: Mit diesem Kleid sah sie aus wie eine Märchenbraut


Meghan Markle wie eine Märchenbraut

Von Elke Habekost

Aktualisiert am 20.05.2018Lesedauer: 3 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Schleppe und Schleier: Meghan Markle bezauberte als traumhafte Braut.
Schleppe und Schleier: Meghan Markle bezauberte als traumhafte Braut. (Quelle: Neil Hall/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextWM: Erste Achtelfinal-Paarungen fixSymbolbild für einen TextUS-Panzer blockiert A3Symbolbild für einen TextModerator kündigt eigenen Tod anSymbolbild für einen Text"Big Brother": Der nächste Promi ist rausSymbolbild für einen TextJulia Roberts: Seltenes Foto von ZwillingenSymbolbild für einen TextDFB-Star liebt UnterwassermodelSymbolbild für einen TextFifa erlaubt politisches ZeichenSymbolbild für einen TextWM-Premiere: Frau pfeift DFB-SpielSymbolbild für einen TextAktivisten gehen gegen SUVs vorSymbolbild für einen TextTote Exfreundin: Boateng verliert ProzessSymbolbild für einen TextRaab-Firma drohte YoutuberSymbolbild für einen Watson TeaserWhatsapp führt spannende Funktion einSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Lange wurde gerätselt, in was für einer Robe die bürgerliche Meghan Markle ihren Prinzen heiraten wird. Das Resultat konnte sich sehen lassen – und das Kleid hatte sogar eine besondere Bedeutung.

Diesen Moment wird sie bestimmt nie vergessen. Kurz vor der Trauung mit Prinz Harry zeigte sich Meghan Markle zum ersten Mal dem britischen Volk in ihrem Brautkleid. Die große Überraschung: Das Modell, für das sich die 36-Jährige entschieden hatte, fiel deutlich schlichter aus, als es viele wohl erwartet hätten.

Die Entscheidung für das Kleid fiel im Frühjahr 2018

Im Gegensatz zu ihrer Schwägerin, Herzogin Kate, setzte Meghan Markle auf schlichte Eleganz statt auf viel Spitze. Entworfen wurde das Brautkleid von der britischen Designerin Claire Waight Keller, die im vergangenen Jahr die erste künstlerische Leiterin des französischen Modehauses Givenchy geworden war.

Das Kleid: ein Design von Claire Waight Keller
Das Kleid: ein Design von Claire Waight Keller (Quelle: Getty Images)

Meghan soll von der zeitlosen und elegante Ästhetik von Waights Designs ganz angetan gewesen sein. Die Entscheidung für die Designerin sei im Frühjahr 2018 gefallen, teilte der Kensington Palast in einem Statement mit. Bei ihrem Brautkleid überließ Meghan demnach nichts dem Zufall. Ja, sie arbeitete sogar eng mit Claire Waight Keller zusammen, um sich den Traum von der perfekten Robe zu erfüllen.

Schlichte Eleganz und moderne Akzente

Der Fokus des reinweißen Kleides lag auf dem grafischen, offenen Bateau-Ausschnitt (U-Boot-Ausschnitt), der die schmalen Schultern der Schauspielerin perfekt in Szene setzte. Der Unterrock von Meghans Brautkleid war nach Informationen des Palastes mit dreifachem Seidenorganza gepolstert. Mit ihren schlank geschnittenen Dreiviertelärmeln vereinte die 36-jährige Ehefrau von Prinz Harry schlichte Eleganz mit modernen Elementen.

Der Schleier birgt ein Geheimnis

Ein besonderer Hingucker beim Brautkleid war natürlich der fünf Meter lange Schleier, der aus Seiden-Tüll gefertigt wurde. Das Besondere dabei: die 53 dreidimensionalen Blumen, die in Handarbeit auf den Schleier genäht wurden und für die 53 Länder des Commonwealth stehen. Mehrere hundert Stunden hatte es gedauert, dieses einzigartige Design zu erschaffen. Denn das Design-Team musste sich immer wieder zwischen dem Nähen die Hände waschen, um den Tüll und die Fäden makellos zu halten.

53 dreidimensionalen Blumen: Der Schleier birgt ein Geheimnis.
53 dreidimensionalen Blumen: Der Schleier birgt ein Geheimnis. (Quelle: WPA Pool/Getty Images)

Und noch etwas durfte auf dem Schleier der royalen Braut nicht fehlen: zwei Blumen, die für ihr altes und ihr neues Leben stehen. Das hatte sich Meghan Markle so gewünscht. Demnach schmückte zum einen die Chinesische Winterblüte, die auf dem Gelände des Kensington Palastes wächst, den Traum aus Tüll. Ebenso integrierte die Herzogin von Sussex, wie Meghan nach der Hochzeit mit Prinz Harry jetzt genannt wird, auch ihre alte Heimat Kalifornien. Dafür prangte der Kalifornische Mohn auf dem Schleier der Braut.

Meghans Tiara ist eine Leihgabe der Queen

Wie es sich für eine Prinzessin gehört, funkelte auf der dunklen Mähne von Meghan eine imposante Tiara. Bereits vor dem Jawort teilte der Palast mit, dass dieses Schmuckstück einst Queen Mary gehört habe und seither im Besitz der Queen sei. Diese hatte Meghan das Erbstück für ihren großen Tag ausgeliehen. Eine besondere Wertschätzung der royalen Familie gegenüber der bürgerlichen Braut.

Die Tiara: ein Erbstück der Queen.
Die Tiara: ein Erbstück der Queen. (Quelle: Getty Images)
Meistgelesen
Scheich Mohammed bin Hamad bin Kasim al-Abdullah Al Thani, Minister für Handel und Industrie von Katar, begrüßt Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck.
Katars Rache
Symbolbild für ein Video
Jetzt plündert Putins Armee die Bestände
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Das mit Diamanten besetzte Band wurde 1932 in Großbritannien hergestellt und besteht aus einer abnehmbaren Brosche, die mit zehn Diamanten besetzt ist. Zusätzlich bestach die frischgebackene Ehefrau von Harry mit Schmuck aus dem Hause Cartier. Ihre Haare trug Meghan für ihren großen Tag in einem lockeren Chignon-Knoten im Nacken.

Bei den Accessoires legte Prinz Harry selbst Hand an

Die Satin-Schuhe von Meghan sind natürlich, genau wie das Brautkleid, von Givenchy. In der Hand trug die Braut einen Strauß, für den sich ihr jetziger Ehemann etwas ganz Besonderes hatte einfallen lassen.

Der Brautstrauß: eine Erinnerung an Prinzessin Diana.
Der Brautstrauß: eine Erinnerung an Prinzessin Diana. (Quelle: dpa-bilder)

Ja, Prinz Harry ist am Freitagabend höchstpersönlich los gezogen, um aus dem privaten Garten des Kensington Palastes Blumen zu pflücken, die dem Brautstrauß beigefügt wurden. Besonders emotional: Meghans Blumen waren eine Erinnerung an Diana, die Vergissmeinnicht geliebt hat. Mit dieser Wahl wollte das Brautpaar ein Zeichen setzen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Die offizielle Meldung des Kensington-Palastes
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Nicole Morgenstern
Herzogin KateMeghan MarklePrinz HarryPrinzessin Diana
Stars

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website