Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Auf Tour: Maori heißen Harry und Meghan in Neuseeland willkommen

Auf Tour  

Maori heißen Harry und Meghan in Neuseeland willkommen

28.10.2018, 13:23 Uhr | dpa

Auf Tour: Maori heißen Harry und Meghan in Neuseeland willkommen. Prinz Harry (l) erhält bei einer offiziellen Begrüßungszeremonie im Garten des Gouverneurshauses einen Hongi, einen traditionellen Maori-Gruß.

Prinz Harry (l) erhält bei einer offiziellen Begrüßungszeremonie im Garten des Gouverneurshauses einen Hongi, einen traditionellen Maori-Gruß. Foto: Dominic Lipinski. (Quelle: dpa)

Wellington/Sydney (dpa) - Ganz traditionell haben die Maori-Ureinwohner Prinz Harry und seine Frau Meghan in Neuseeland begrüßt. Die britschen Royals erwartete nach ihrer Ankunft am Sonntag ein sogenannter "Hongi" von mehreren Ältesten.

Bei dieser traditionellen Begrüßung hält man sich an den Händen und drückt die Nasen sanft aufeinander. Danach folgte ein "Haka"-Kriegstanz von neuseeländischen Soldaten.

Neuseeland ist die letzte Station der Pazifik-Reise von Harry (34) und Meghan (37), die zu Beginn der Tour ihre Schwangerschaft öffentlich gemacht hatte. An diesem Montag sollen die beiden den Abel-Tasman-Nationalpark besuchen, der auch bei Touristen beliebt ist. Zudem ist ein Treffen mit unter psychischen Problemen leidenden Jugendlichen angesetzt.

Am Dienstag in Auckland sollen sie mit Kindern am traditionellen Gummistiefel-Weitwerfen teilnehmen. Am Mittwoch geht es in die für ihre geothermische Aktivitäten bekannte Stadt Rotorua. Vor der Rückreise am Donnerstag soll es noch eine Begegnung der ganz besonderen Art geben: mit dem Kiwi, dem Nationalvogel der Neuseeländer.

Vor ihrer Weiterreise nach Neuseeland hatten Harry und Meghan zum Abschluss ihres Besuchs in Australien die letzten Wettbewerbe der Invictus Games besucht - ein Sport-Event für kriegsversehrte Soldaten. Dabei brauchten die Royals keine VIP-Plätze: Die beiden mischten sich am Samstag unter die Menschen in den Rängen und sahen sich das Rollstuhl-Basketballfinale zwischen den USA und den Niederlanden an. Die siegreichen US-Athleten konnten sich danach über ihre Goldmedaille aus den Händen der Herzöge von Sussex freuen.

Die Invictus Games, die Harry mit ins Leben gerufen hatte, gingen am Samstag in Sydney zu Ende.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal