Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Nach Missbrauchsvorwürfen: Keine Anklage gegen Sylvester Stallone

Nach Missbrauchsvorwürfen  

Keine Anklage gegen Sylvester Stallone

31.10.2018, 10:15 Uhr | dpa, t-online.de

Keine Anklage wegen sexuellen Missbrauchs

US-Schauspieler Sylvester Stallone muss sich nicht wegen des Vorwurfs sexuellen Missbrauchs vor Gericht verantworten. Eine Frau hatte Schauspieler Sylvester Stallone vorgeworfen, sie 1987 und 1990 sexuell missbraucht zu haben. (Quelle: Reuters)

Sylvester Stallone: Der US-Schauspieler muss sich nicht wegen sexuellen Missbrauchs verantworten. (Quelle: Reuters)


Im Sex-Skandal um Sylvester Stallone gibt es neue Erkenntnisse. Der Schauspieler muss sich wegen sexuellen Missbrauchs nicht vor Gericht verantworten. 

Sylvester Stallone kann aufatmen, denn der Schauspieler muss nach Missbrauchsvorwürfen nicht vor Gericht. Das teilte die Staatsanwaltschaft in Los Angeles mit. Zuvor hatte eine unbekannte Frau dem 72-Jährigen vorgeworfen, sie missbraucht zu haben. Die Angaben des angeblichen Opfers hätten durch die Ermittlungen nicht bestätigt werden können. Außerdem sei der Fall verjährt.

Die Frau hatte behauptet, sie und Stallone hätten vor 31 Jahren eine zunächst einvernehmliche Beziehung gehabt, doch dann sei der Schauspieler 1987 und 1990 sexuell übergriffig geworden. 27 Jahre später.. im November 2017, hatte die Frau bei der Polizei im kalifornischen Santa Monica unter anderem Vorwürfe von Vergewaltigung gegen den Action-Star vorgebracht. Über die Identität der Frau ist nichts weiter bekannt.


Stallones Anwalt dementierte die Vorwürfe damals, dann wurde die Staatsanwaltschaft eingeschaltet. Wochen zuvor hatte der Rambo-Star bereits Berichte zurückgewiesen, er habe 1986 in Las Vegas eine damals 16-Jährige zum Sex gezwungen. Zu dem jetzigen Fall äußerte sich der 72-Jährige noch nicht. 

Verwendete Quellen:
  • dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal